Forex Broker Vergleich
Strategien & Wissen

CFD Broker Vergleich – Wie finde ich den richtigen Broker?

CFD Brokervergleich
Trader beim CFD Broker Vergleich

Ein CFD Broker Vergleich ist für jeden angehenden oder auch erfahrenen Trader, der mit sogenannten Differenzkontrakten handeln möchte ein wichtiges Thema. Ein CFD (englisch contract for difference) ist ein sehr vielfältiges Handelsprodukt und kann auf Aktien, Devisen, Indizes, Rohstoffen oder auch Anleihen eingesetzt werden. Mindestens genauso vielfältig ist hierbei auch die Anzahl an CFD-Brokern, die sich alle in einer gewissen Art und Weise voneinander unterscheiden. Bevor man sich für einen CFD Broker entscheidet, sollte man unbedingt die verschiedenen Anbieter miteinander vergleichen. Dabei ist es beim CFD Broker Vergleich wichtig, nicht nur auf die Kosten zu achten, sondern auch andere Aspekte gründlich zu studieren. In diesem Artikel helfen wir Ihnen, etwas Licht ins Dunkle zu bringen und beschreiben, worauf es bei einem CFD Broker Vergleich wirklich ankommt. Danach können Sie selbstständig jeden Anbieter gründlich prüfen und das Angebot wahrnehmen, welches für Sie geeignet erscheint.

 

Was sind CFDs?

CFDs sind Differenzkontrakte
CFDs sind Differenzkontrakte

CFDs („Contracts for Difference“ oder „Differenzkontrakte“) gehören zu den hochspekulativen Derivaten. Dabei leitet sich der Wert eines Kontraktes von einem dazu gehörenden Basiswert ab. Handeln Trader mit CFDs, schließen sie eine Art Wette ab, ob der Kurs des Basiswertes in einem festgelegten Zeitraum steigen oder fallen wird. CFDs können auf viele verschiedene Basiswerte gehandelt werden, zu denen Aktien, Indizes, Devisen, Rohstoffe oder Anleihen gehören. Sie werden ebenfalls Hebelinstrumente genannt, weil beim Handel mit einem CFD eines bestimmten Basiswertes nicht der gesamte Betrag eingesetzt wird, sondern nur ein kleiner prozentualer Anteil. Die Höhe des Einsatzes, die Margin, ergibt sich aus dem Hebel, der von Anbieter zu Anbieter unterschiedlich groß sein kann. Während es sich bei einem klassischen Aktienkauf um ein Spekulationsgeschäft handelt, bei dem in den Aktienwert tatsächlich investiert wird, muss bei einem CFD Trade nur ein Bruchteil eingesetzt werden. Liegt der Hebel beispielsweise bei 100:1, muss der Trader nur ein Hundertstel des Volumens tatsächlich aufbringen. Ein CFD Broker Vergleich kann aufzeigen, dass die jeweiligen Hebel je nach Broker unterschiedlich groß sein können. Aus diesem Grund lohnt es sich verschiedene Broker miteinander zu vergleichen.

Wie werden CFDs gehandelt?

CFDs sind auf steigende („long“) und fallende Kurse („short“) handelbar. Dabei setzt der Trader nur ein geringes Kapital ein, kann aber in gleichem Maße von einer Kursentwicklung eines Basiswertes profitieren, als hätte er den Basiswert direkt gekauft.

Klarheit von CFDs

Neben dem vergleichsweise niedrigen Kapitaleinsatz gibt es noch weitere Faktoren, von denen Trader profitieren können. CFDs besitzen einfache Strukturen, weil der zugrunde gelegte Basiswert jeweils eins zu eins nachempfunden wird. Dadurch kann der Trader die Entwicklung verschiedener Positionen einfach und unkompliziert nachvollziehen. Er kann auch durch CFDs eine eigene Aktienposition absichern („Hedging“). Rechnet er beispielsweise bei seinem Aktiendepot mit fallenden Kursen, kann er eintretende Verluste durch entsprechende Platzierung von CFDs in Grenzen halten. Kunden, die sich schon mit dem Handel von CFDs beschäftigt haben, werden sich fragen, warum diese nicht über die Bank gehandelt werden? Es gibt tatsächlich nur ganz wenige Filial- oder Direktbanken, bei denen Kunden mit CFDs handeln können. Stattdessen sind in diesem Bereich spezielle CFD Broker tätig. Trader, die mit CFDs handeln wollen, müssen sich daher für einen CFD Broker entscheiden. Auch aus diesem Grunde empfiehlt es sich, einen CFD Broker Vergleich durchzuführen.

 

Wichtige Merkmale eines CFD Brokers

CFD Broker Vergleich
Es ist wichtig Vor- und Nachteile bei einzelnen CFD Brokern zu vergleichen und gegenüberzustellen.

Mit CFDs wird auf Entwicklungen dazu gehörender Basiswerte spekuliert. Da die Kontrakte nicht über die Börse gehandelt werden, sondern aktuelle Kurse vom Broker zur Verfügung gestellt werden, ist die Auswahl des richtigen CFD Brokers wichtig. Der Anleger eröffnet direkt bei einem Broker ein Konto und schließt Differenzkontrakte direkt mit ihm ab. Jeder dieser Anbieter kann in Bezug auf seine Leistungen oder Kosten spezielle Konditionen vorweisen. Der Broker legt die Kurse fest, reguliert die Bedingungen und bietet Kunden entsprechenden Handelsmöglichkeiten an. Ein CFD Broker Vergleich hat den Zweck, verschiedene Leistungsmerkmale, die für die Qualität eines Anbieters stehen, gegenüberzustellen. Die nachstehenden Aspekte sind Kriterien, die einen guten Anbieter ausmachen.

Sicherheit

Zwar sind CFDs ein sehr spekulatives Handelsinstrument. Dennoch sollte die Sicherheit des Brokers geprüft werden. Zu fragen ist daher, ob und in welcher Höhe der Broker über eine Einlagensicherung verfügt. Gehört der Anbieter einem staatlichen Einlagensicherungssystem an? Wo und durch wen wird der Broker reguliert? Ist der CFD Broker in Deutschland registriert oder handelt es sich um einen „Introducing-Broker“, einen sogenannten Vermittler? Wichtig ist, dass der Anbieter nach deutschem Recht agiert, da nur so sichergestellt ist, dass er allen Verpflichtungen, die in Deutschland verlangt werden, nachkommt und Kunden optimal abgesichert sind. Gerade bei Brokern aus dem Ausland reicht die gebotene Einlagensicherung häufig nicht aus oder existiert erst gar nicht.

Steuerlicher Aspekt

Bei Brokern, die in Deutschland ansässig sind, wird die Abgeltungssteuer am Ende des Tages einbehalten, während sie bei ausländischen Brokern erst am Jahresende veranlagt werden muss. Daher besteht bei ausländischen Anbietern ein Vorteil, da der volle Gewinn weiter als Margin hinterlegt werden kann.

Gründungsjahr

Auch ist es sinnvoll Gründungsjahre der einzelnen Broker gegenüberzustellen. Es ist oft interessant zu wissen, wie lange die jeweiligen Broker bereits auf dem Markt sind. Broker die sich schon sehr lange in diesem Geschäft aufhalten, haben sich bereits etabliert und weisen eine hohe Erfahrung und Seriosität auf. Vorsicht ist bei jungen Brokern geboten.

Basiswerte

Ein guter Anbieter zeichnet sich dadurch aus, dass er seinen Kunden eine umfassende und vielseitige Auswahl an Basiswerten zur Verfügung stellt. Er ist stets bemüht, die eigene Palette zu erweitern und den Anforderungen der Kunden gerecht zu werden. Durch einen CFD Broker Vergleich kann gegenübergestellt werden, wie umfangreich die Anzahl handelbarer Kontrakte ist. Deswegen raten wir bei einem CFD Broker Vergleich stets die Zahl der handelbaren Basiswerte einzelner Anbieter miteinander zu vergleichen oder gegenüberzustellen.Ebenso sollte Kunden eine möglichst große Anzahl von Orderarten zur Verfügung gestellt werden.

Hebel

Ein CFD Broker Vergleich ermöglicht auch, die zur Verfügung stehenden Hebel zu erkennen. Je größer ein Hebel ist, umso geringer ist die Margin. Margin ist die Summe, die der Trader zum Handeln aufwenden muss. Zwar wird bei einem großen Hebel die einzusetzende Summe geringer, jedoch ist dies gleichzeitig mit einem größeren Risiko verbunden. Die Verluste können dabei sogar deutlich größer ausfallen, als der ursprünglich getätigte Einsatz, sodass unter Umständen Kapital nachgeschossen werden muss. Trader sollten daher die Werte für Hebel und Martin bestmöglich auf ihre individuellen Handelsgewohnheiten abstimmen. Einige CFD Broker haben sogar die Möglichkeit, die Höhe des Hebels eines bestimmten Trades selbst zu bestimmen.

Mindesteinzahlung

Gerade für Neueinsteiger ist interessant, wie viel Geld sie bei welchem Anbieter einzahlen müssen. Dabei ist die Höhe der zu tätigenden Mindesteinzahlung auf ein Handelskonto von Broker zu Broker unterschiedlich. Die meisten Anbieter verlangen einen Betrag zwischen 100,00 und 500,00 Euro, bezogen auf Basiskonten. Die meisten Broker stellen jedoch mehrere Kontomodelle mit unterschiedlichen Leistungen zur Verfügung, bei denen auch der einzuzahlende Mindestbetrag höher sein kann. Mit einem Brokervergleich sehen Sie sofort auf einem Blick die Höhe der Mindesteinzahlungen der einzelnen Broker und können diese miteinander vergleichen.

Angebotene Spreads

Der „Spread“ ist der Unterschied zwischen Geldkurs (Verkaufskurs) und Briefkurs (Kaufkurs). Bleibt der Kurs eines CFDs während der Haltezeit gleich, muss ein Trader lediglich den Spread an den Broker zahlen. Es handelt sich dabei um eine Gebühr, die der Kunde bei jedem einzelnen Trade zahlen muss. Wer häufig handeln möchte, der sollte einen Schwerpunkt auf die Höhe der Spreads legen. Durch einen CFD Broker Vergleich kann der Trader die Spreads der jeweiligen Anbieter gegenüberstellen. Ein guter Broker wird stets bemüht sein, Kunden attraktive und kostengünstige Spreads anzubieten. Doch Vorsicht! Nicht immer sind die Broker mit den günstigen Spreads auch gleichzeitig die besten bzw. seriösesten. Deswegen berücksichtigen Sie bei einem Broker Vergleich unbedingt auch weitere Merkmale.

Weitere Kosten

Ein seriöser Anbieter berechnet in der Regel keine Gebühren für Ein- und Auszahlungen. Manche Anbieter verlangen jedoch Inaktivitätsgebühren, wenn Trader über einen festgelegten Zeitraum keinen Handel tätigen oder der Kontostand einen bestimmten Wert unterschreitet. Ebenso können Transaktionskosten für Kontrakte anfallen, bei denen Aktien als Basiswerte zugrunde liegen. Hält der Kunde über Nacht CFDs von Aktienwerten, können Broker Zinsen anfallen, die auch Finanzierungskosten genannt werden.

Handelsplattform

Eine gute Handelsplattform ist nicht nur das Aushängeschild eines jeden CFD Brokers, sondern auch für Trader von Bedeutung, weil die Plattform eine wichtige Voraussetzung für einen späteren erfolgreichen Handel ist. Es ist mit dem Werkzeug eines Handwerkers zu vergleichen. Der Trader soll mit der angebotenen Handelsplattform gut zurechtkommen. Sie sollte einfach zu bedienen sein und zuverlässig arbeiten. Kunden sollten sich darüber informieren, welche Möglichkeiten die Plattform bietet und sich mit den einzelnen Funktionen vertraut machen. Verfügt die Plattform über alle Funktionen, die ein Trader benötigt, sollte er auch darauf achten, dass diese übersichtlich gestaltet ist und den eigenen Bedürfnissen entspricht oder eigenen Anforderungen angepasst werden kann. Eine gute Handelsplattform zeichnet sich durch ein klares Design mit einfach zu bedienenden Handelstickets durch Einklickhandel sowie Wechselmöglichkeiten zwischen Paaransicht beziehungsweise großen oder kleinen Listen, aus.

Demokonto

Die meisten CFD Broker ermöglichen ihren Kunden, vor Beginn des echten Handels ein Demokonto zu nutzen. Dieses Testkonto ist oft zeitlich begrenzt. Es ist jedoch empfehlenswert, entweder den Broker um eine Verlängerung des Demokontos zu bitten oder ein neues Demokonto zu eröffnen. Nur wenn ein Trader gut mit der Plattform zurechtkommt und seine individuelle Strategie ausgearbeitet hat, kann er erfolgreich mit dem Handel mit echtem Geld beginnen. Daneben sollte das Demokonto unabhängig von einem Echtgeldkonto sein. Die Nutzung eines Demokontos sollte nicht von der Einzahlung von Kapital auf das echte Handelskonto abhängig gemacht werden. Kunden sollten diesen Aspekt bei einem CFD Broker Vergleich berücksichtigen und Anbieter, die vor Nutzung des Demokontos eine Einzahlung auf das Echtgeldkonto verlangen, meiden.

Kundenservice

Ein guter Anbieter wird sich bemühen, seinen Kunden ein großes umfangreiches Serviceangebot anzubieten. Dazu gehört ein telefonischer Support, der Kunden sowohl am Wochenende, aber auch bis in die späten Abendstunden zur Verfügung steht. Die Mitarbeiter des Kundendienstes sollten geschult sein, deutsch sprechen und Fragen freundlich und zuvorkommend beantworten. E-Mails oder Anfragen über ein Kontaktformular sollten vom Broker zeitnah beantwortet werden. Viele CFD Broker, haben zwar eine deutschsprachige Webseite, aber oft keinen deutschsprachigen Support. Achten Sie bei deinem CFD Broker Vergleich deswegen immer darauf, ob der Broker über einen deutschsprachigen Support verfügt oder nicht.

Ausbildungsangebote von Brokern

Ein weiteres Kriterium ist ein bestehendes Ausbildungsangebot, zu denen Grundlagen über Chartanalyse, Strategien oder das Erkennen von Handelssignalen gehört. Durch diese Kenntnisse haben Trader die Möglichkeit, sich zunächst Grundlagen, Wissen und Strategien über den Handel mit CFDs anzueignen.

Absicherungen

Als Absicherung bieten viele Broker eine automatische Schließung von Positionen an, die als „Stop-Loss“ bezeichnet wird. Diese Funktion beendet einen Handel automatisch, wenn der Trade sich in die falsche Richtung entwickelt und der Verlust eine bestimmte Höhe überschreitet. Dadurch soll der Verlust von Anlegern begrenzt werden, sodass diese nicht noch Geld nachschießen müssen.

 

Wozu dient ein CFD Broker Vergleich?

ECN Broker
Auf der Suche nach einem geeigneten CFD-Broker

Wer einen Broker für CFDs finden möchte, der den eigenen Vorstellungen entspricht, hat dazu mehrere Möglichkeiten. Er kann sich einerseits selbst auf die Suche begeben und unterschiedliche Konditionen miteinander vergleichen. Allerdings kann ein unabhängiger CFD Broker Vergleich diese langwierige Suche ersparen. Bei einem Vergleich sehen Sie eine Übersicht mehrerer Anbieter inklusive der wichtigen Vergleichskriterien auf einem Blick und können so Ihren Entscheidung fällen. Ein CFD Broker Vergleich zeigt klar, dass zwar viele Anbieter ähnlich sind, aber eben kein Broker genau mit einem anderen identisch ist. Für Neueinsteiger ist beispielsweise ein kostenloses Demokonto, einfache Handhabung oder Ausbildungsmaßnahmen wichtiger, als ein umfangreiches Angebot handelbarer Basiswerte. Weiteres Entscheidungskriterium kann die Höhe des Spreads sein. Der Nutzer kann auch erfahren, in welchem Umfang Broker über einen guten Kundenservice durch einen entsprechenden Support verfügen. Die Vielzahl unterschiedlicher Kriterien, die bei einem CFD Broker Vergleich zugrunde gelegt werden, hilft Tradern, gezielt den richtigen Anbieter zu finden. Ein CFD Broker Vergleich bietet eine gezielte Auswahl durch eine große Zahl von Kriterien und findet dabei den Broker heraus, der für einen Neukunden den idealen Handelspartner darstellt. Interessierte finden zusätzlich zu vielen Brokern Kundenbewertungen und Erfahrungsberichte, durch die ein Überblick über die allgemeine Zufriedenheit mit dem jeweiligen Anbieter verschafft werden kann.

Was ist bei einem CFD Broker Vergleich zu beachten?

Bei einem Broker Vergleich ist zu beachten, dass nicht alles Gold ist was glänzt. Das bedeutet, man sollte sich nicht von niedrigen Spreads oder hohen Boni locken lassen, sondern ein besonderen Wert auf andere Merkmale legen. Diese wären z.B. die Regulierung und Einlagensicherung, der Sitz und das Gründungsjahr des CFD Brokers, aber auch Erfahrungsberichte der Kunden spielen eine wichtige Rolle. In unserem CFD Broker Vergleich finden Sie eine Vielzahl von uns getesteter Broker mit vielen wichtigen Hintergrundinformationen. Um unseren Besuchern und Mitgliedern böse Überraschungen zu ersparen, haben wir viele der hier präsentieren Broker einem Test unterzogen und ausgiebig getestet. Unsere Erfahrungsberichte und Bewertungen, sollen Ihnen helfen die richtige Entscheidung zu treffen.


 

Bildmaterial: © docstockmedia/Shutterstock.com; © wsf-s/ Shutterstock.com; © Stasique – Fotolia.com; © docstockmedia/Shutterstock.com; © Kurhan / Fotolia

Das könnte Sie auch interessieren

Erfolgreicher Traden mithilfe des Unterbewusstseins

Rudolf T.

Wie berechne ich die richtige Positionsgröße für mein Handelskonto?

Rudolf T.

Futures – Wann kann man mit dem Futures-Trading beginnen?

Rudolf T.
>