Chartanalyse Gold
Chartanalysen

Chartanalyse Gold: Am Anfang eines Aufwärtstrends

Nachdem wir im letzten Artikel auf die Hintergründe für den Anstieg im Goldpreis eingegangen sind, analysieren wir nun das Chartbild. Eine technische Analyse soll uns dabei helfen, optimale Ein- und Ausstiegssignale zu bestimmen.

 

Der langfristige Trend: Eine Seitwärtsbewegung

Fangen wir mit dem langfristigen Trend an. Im Wochenchart sehen wir, wie sich Gold seit über 5 Jahren in einer breiten Seitwärtsbewegung aufhält. Solange Gold nicht über 1400 steigt, bleibt diese bestehen. Die 200-Wochen gleitende Durchschnittslinie bewegt sich schon seit über einem Jahr in der Waagerechten und bestätigt damit den langfristigen Seitwärtstrend. Positiv sind die steigenden Tiefs seit 2016 (siehe grüne Trendlinie im Chart).

Gold im Wochenchart - langfristig seitwärts
Gold im Wochenchart – langfristig seitwärts

 

 

Tageschart – am Anfang eines Aufwärtstrends

Im Tageschart befindet sich Gold am Anfang eines Aufwärtstrends. Dieser könnte bis zur oberen Begrenzung des langfristigen Seitwärtstrends bei 1360-1400 reichen.

Gold im Tageschart - am Anfang eines Aufwärtstrends
Gold im Tageschart – am Anfang eines Aufwärtstrends

Warum vermuten wir hier einen Aufwärtstrend? Zunächst einmal hat Gold mit einem markanten Kursausbruch vor einer Woche den Widerstand von 1220 durchbrochen. Diese Bewegung wurde von steigendem Volumen unterstützt und bisher nicht korrigiert. Damit wurde auch ein neues Zweimonatshoch erreicht und die 50-Tage gleitende Durchschnittslinie überwunden. Zudem hat der Kurs das Tief bei 1180 dreimal bestätigt.

Auf Tagesbasis befindet sich der RSI mit einem Level von 60 noch im neutralen Bereich – die Kurserholung ist noch lange nicht übertrieben.

Wenn Gold heute über 1235 die Woche auf einem Dreimonatshoch schließt, gehen wir von einer nachhaltigen Trendumkehr im Tageschart aus. Damit wäre auch die 200-Wochen gleitende Durchschnittslinie überschritten.

 

Stundenchart – im Seitwärtstrend gefangen

Aktuell hat sich im Stundenchart eine Seitwärtsbewegung gebildet. Dessen Unterstützungszone bei 1220 dient als Kaufzone. Für einen Long-Trade platzieren wir den Stop Loss knapp unter 1220. Der erste Widerstand auf der Oberseite liegt bei 1235. Dieser muss noch überwunden werden, damit wir mit einer Fortsetzung des mittelfristigen Aufwärtstrends rechnen können.

Gold im Stundenchart - im Seitwärtstrend gefangen
Gold im Stundenchart – im Seitwärtstrend gefangen

Das könnte Sie auch interessieren

Chartanalyse Bitcoin: Die Ruhe vor dem Sturm?

Smartmoneynews

Chartanalyse Bitcoin: Steht der Ausbruch kurz bevor?

Smartmoneynews

EURO STOXX 50 mit Hoffnungsschimmer

Rudolf T.
>