Gericht
Krypto-News

Einem weiteren betrügerischen Unternehmen für binäre Optionen wird der Stecker gezogen

Der Oberste Gerichtshof des Vereinigten Königreichs hat Eclipse Finance Limited wegen falscher und irreführender Behauptungen geschlossen.

Die Bemühungen der britischen Behörden zur Bekämpfung von Betrug mit binären Optionen gehen weiter. Der Insolvenzdienst hat bestätigt, dass ein anderes Unternehmen für binäre Optionen wegen falscher und irreführender Behauptungen geschlossen wurde.

Bei dem Unternehmen handelt es sich um Eclipse Finance Limited (Eclipse), eingetragen am 9. Oktober 2015 mit Sitz in London.

Nachdem Beschwerden über die Methoden von Eclipse eingingen, untersuchte der Insolvenzservice den Sachverhalt und beantragte, dass das Unternehmen im öffentlichen Interesse geschlossen wird. Der Oberste Gerichtshof hörte, dass Eclipse Menschen aus Großbritannien und der ganzen Welt davon überzeugte, in ein Schein-Binäroptions-System zu investieren. Alle Anleger verloren erhebliche Summen, die jeweils über 50.000 GBP betragen. Die Verluste, die bei der Betrugsbekämpfung gemeldet wurden, betrugen mehr als 600.000 Pfund.

Darüber hinaus wurden potenzielle Investoren Verkaufstaktiken ausgesetzt, die falsche Darstellungen über die Renditen enthielten, die bei Anlagen erzielt werden würden. Der Handel wurde dann offensichtlich mit den Mitteln der Anleger ohne Genehmigung durchgeführt, und Gelder wurden von den Konten der Anleger ohne Genehmigung entfernt.

Die Firma schob die Schuld für die Verluste auf das Hacking ihres Computersystems. Es wurde behauptet, dass dies bei zwei verschiedenen Gelegenheiten geschehen sei, aber dies wurde den Opfern oder den Ermittlern nicht nachgewiesen.

Andere Investoren berichteten, dass ihre Konten einfach ohne Erklärung geleert worden sind und dass das Unternehmen auf Kontaktanfragen nicht reagiert hat.

Im Vereinigten Königreich wurden im Zuge der Bekämpfung von Betrug mit binären Optionen eine Reihe betrügerischer Unternehmen geschlossen. Im November letzten Jahres wurde Metro Options Limited aufgelöst. Ende Oktober hat das Oberste Gericht des Vereinigten Königreichs nach einer Untersuchung des Insolvenzservices Binary Options-Betrugsfirmen hinter Magnum Options aufgelöst.


Bildmaterial: © Andrey_Popov/Shutterstock.com

Das könnte Sie auch interessieren

Polens größte Krypto-Börse BitBay bietet jetzt FX-Produkte an

Rudolf T.

Bitcoin steigt dank dem Interesse von BlackRock Inc.

Rudolf T.

Die “40 Under 40”-Liste des Fortune Magazins umfasst vier Personen aus der Krypto-Branche

Rudolf T.

Für das bestmögliche Nutzungserlebnis werden Informationen über Ihren Besuch in Form von Cookies auf Ihrem Endgerät gespeichert. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Infos und Widerspruch: Datenschutzerklärung Ich stimme zu Mehr erfahren

>