Eigenschaften für erfolgreiches Trading
Strategien & Wissen

Erfolgreiches Trading – Hast du diese nötigen Eigenschaften?

Erfolgreiches Trading ist die Kunst, über einen längeren Zeitraum mehr Gewinne als Verluste zu erwirtschaften. Dazu ist jedoch mehr nötig, als nur Glück zu haben. Wir möchten in diesem Artikel näher erläutern, welche Eigenschaften einen erfolgreichen Trader ausmachen.

 

Der Alltag eines erfolgreichen Traders

Erfolgreicher Trader bei der Arbeit
Erfolgreiches Trading basiert in der Regel auf Routine

Erfolgreiches Trading basiert in der Regel auf Routine. Eine fest definierte Strategie wird konsequent verfolgt, in guten wie in schlechten Zeiten. Diese Strategie wurde vorher auf Herz und Nieren getestet und ausgewertet. Wo diese Strategie ursprünglich herstammt, sei dahingestellt. Die eine Gruppe von Tradern entwickelt ihre Systeme selbst, die andere kauft sich fertige Modelle von den entsprechenden Anbietern. Das Ergebnis bleibt gleich.

Um eine Strategie konsequent zu verfolgen muss man vor allem eins haben – Disziplin. In diesem Fall zeichnet sich selbige dadurch aus, dass man zum einen die einzelnen Schritte der Strategie immer und immer wieder ausführt, seien sie noch so lästig und zum anderen, dass man sich auch von längeren Verlustphasen nicht aus der Ruhe bringen lässt.

Für langfristig erfolgreiches Trading muss der Trader diese Einstellung aufrechterhalten können. Geht es mit dem Konto Bergauf, darf er nicht gierig oder größenwahnsinnig werden. Geht es Bergab, muss er gelassen reagieren und keine irrationalen Aktionen unternehmen.

Im Idealfall enthält die Strategie für jedes Szenario die passende Antwort. Für die eben erwähnten Szenarien könnte man zum Beispiel folgende Regeln festlegen:

  • Nach einer Gewinnsträhne macht man früher Feierabend und gibt der Gier erst gar keine Chance. Stattdessen erfreut man sich am Erfolg und geht zur Feier des Tages in ein feines Restaurant.
  • Wenn eine Verlustphase andauert, bleibt man dem Markt einige Tage fern und versucht stattdessen herauszufinden, warum die Trades schiefgelaufen sind. Findet man einen Fehler, passt man die Strategie entsprechend an. Findet man jedoch keinen, weiß man, dass man selbst keinen Fehler gemacht hat, sondern der Markt nur seine Tage hat.

Beide Fälle können auch bei erfolgreichen Tradern gelegentlich vorkommen. Eine der wichtigsten Eigenschaften für den Trader ist hier schlichtweg die mentale Gelassenheit, um sich nicht vom Endergebnis der Arbeit beeinflussen zu lassen. Innere Ruhe ist äußert wichtig am Markt, speziell wenn es dort mal wieder hektisch zugeht.

Eine weitere notwendige Eigenschaft für erfolgreiches Trading ist die eigene Einstellung zu Geld. Geld ist wichtig, soviel ist klar. Man begleicht damit alltägliche Kosten wie Miete, Versicherungen oder Lebensmittel. Je mehr man davon hat, desto weniger interessieren die kleinen Beträge. Daraus folgt fast zwangsweise, dass Trader mit wenig Vermögen anders handeln, als solche mit prall gefüllten Bankkonten. Völlig egal, in welcher Region Sie sich einordnen würden, Ihnen sollte immer bewusst sein, dass jegliches Kapital, das Sie am Markt investieren, dem Risiko zum Opfer fallen kann. Die Broker schreiben die entsprechenden Risikohinweise nicht umsonst auf Ihren Webseiten aus. Dabei spielt es keine Rolle, ob Sie nun 3-, 4- oder 10-stellig investieren. Es ist absolut keine Kunst, jeglichen Betrag in wenigen Minuten am Markt zu vernichten.

Manchen Tradern hilft es daher, jeden investieren Betrag zunächst „abzuschreiben“. Es ist nicht länger Ihr Geld, sondern Ihr Arbeitsmaterial. Es kann sich vermehren oder verringern, je nachdem, wie effektiv Sie gerade arbeiten. Je größer die Zahlen werden, desto eher wird man ängstlich, wenn die Position ins Negative wandert. In der Trading Plattform MetaTrader kann man beispielsweise die Gewinne/Verluste in Punkten, statt in Währung anzeigen lassen, was das Ganze etwas abstrahiert. Fakt ist jedoch, wer sich von den Zahlen zu sehr beeinflussen lässt, wird eher Fehler machen, als jemand, den selbige nicht interessieren.

Trades sollten zudem nicht nach Ihrem Gewinn beurteilt werden, sondern danach, ob Sie während des Trades all Ihre Regeln eingehalten haben.

 

Selbstreflexion – der Weg zur Besserung

Selbstreflexion ist für erfolgreiches Trading sehr wichtig!
Selbstreflexion ist für erfolgreiches Trading sehr wichtig!

Viele Trader analysieren ständig den Markt, doch nur wenige analysieren sich selbst. Wir machen alle von Zeit zu Zeit einige Fehler, das ist ganz natürlich. Schlimm ist nur, wenn man daraus nichts lernt. Erfolgreiches Trading basiert, wie bereits erwähnt, auf der konsequenten Ausführung der Strategie. Wenn Sie sich dabei ertappen beispielsweise zu große Positionen zu eröffnen oder den Stop Loss „nur noch ein paar Pips“ weiter zu verschieben, ist das einer dieser Fehler. Das mag in dem Moment vielleicht sogar sinnvoll erscheinen, aber Ihre Strategie sollte etwas anders verlangen. Der Stop Loss wird beispielsweise von vorneherein festgelegt, mit dem Grundgedanken, dass die Einschätzung falsch war, wenn der Markt bis hierhin läuft. Der häufige Trugschluss „noch ein bisschen mehr Spielraum“ endet meist mit „noch ein bisschen mehr Verlust“.

Viel schlimmer ist noch, wenn „das bisschen Spielraum“ am Ende noch ausschlaggebend für den profitablen Ausgang des Trades war. Schlechte Angewohnheiten wird man in der Regel nur wesentlich langsamer wieder los, als es dauert, sich selbige anzueignen.

Ein erfolgreicher Trader muss also hart mit sich selbst ins Gericht gehen, um die nötige Disziplin zu verinnerlichen. Der eigene Schweinehund darf hier keine Chance haben und auch Ausnahmen dürfen nicht zur Regel werden.

 

Erfolgreiches Trading

Der häufigste Trugschluss von Trading Anfängern ist, dass Erfolg im Trading nur davon abhängt, welche Strategie man verfolgt. Nun, vermutlich ist Trugschluss hier das falsche Wort, da es tatsächlich auch von der Strategie abhängt. Was aber der wesentlich wichtigere Faktor ist, ist die Umsetzung der Strategie.

Was ist denn eine Trading Strategie? Es ist eine Abfolge von Regeln, die erfüllt werden müssen, damit man am Markt aktiv wird. Diese Abfolge von Regeln wird getestet und anhand des Ergebnisses im Backtesting bewertet. Die Strategie ist also der rote Faden am Markt, den man verfolgt, in der Erwartung, ein vergleichbares Ergebnis zu erzielen, wie es bei den historischen Daten im Test der Fall gewesen wäre.

Weicht man nun also – absichtlich oder aus Versehen – vom Weg ab, so verfolgt man diese spezielle Strategie nicht länger, sondern höchstens eine ähnliche Variante. Man kann also auch nicht mehr erwarten, dass das Endergebnis ähnlich der Testresultate sein wird.

Auch wenn der Erfolg beim Trading von der Strategie abhängt, so ist erfolgreiches Trading jedoch nicht die Strategie, sondern die Umsetzung durch den Trader. Trading ist daher hauptsächlich eine Frage der mentalen Einstellung. Die Strategie an sich ist nur die Arbeitsanweisung.

 

Trading an einem praktischen Beispiel erklärt

Auto fahrenTrading lässt sich wunderbar mit Autofahren vergleichen.

Jeder kann ein Auto fahren. Man braucht dazu nicht viel mehr als eine gewisse Körpergröße, um an die Pedale zu kommen und dabei noch aus dem Fenster schauen zu können. Des Weiteren braucht man in etwa die motorischen Fähigkeiten eines Sechstklässlers, um die Kupplung zu treten und gleichzeitig am Schalthebel die richtige Bewegung machen. Etwas Gas geben, die Hände ans Lenkrad und das Auto bewegt sich schon irgendwie in die Richtung, die man anpeilt.

Nun setzt man sich für mehrere Wochen jeden Abend in die Fahrschule, lernt die Bedeutung aller Verkehrsschilder kennen, erfährt wann und wo Rechts-vor-Links gilt, warum man auf durchgezogenen Linien nicht die Spur wechselt und warum man sein Auto gegebenenfalls beim Abschleppdienst suchen muss, wenn man zu nahe am Zebrastreifen parkt.

Diese Regeln prägt man sich bis zum Erbrechen ein, schon allein deswegen, weil man in einer Theorieprüfung die richtigen Antworten ankreuzen muss, um überhaupt die praktische Prüfung ablegen zu dürfen. Und erst nachdem man einem Prüfer im Straßenverkehr bewiesen hat, dass man alle Regeln kennt und gewissenhaft befolgt, erhält man seinen Führerschein.

Danach steigt man in sein Auto und fährt von A nach B. Tag ein, Tag aus. Zu jedem Zeitpunkt kennt man die Bedeutung der einzelnen Schilder und weiß genau, wann man dem Fahrer vor sich mit der Hupe die Meinung sagen darf. Die Regeln sind klar definiert und können jederzeit angewandt werden. Man hat keine Bedenken, wie oder warum etwas zu machen ist, denn man hat klare Regeln gelernt, wie man sich im Straßenverkehr zu verhalten hat.

Das ist erfolgreiches Trading!


 

Bildmaterial: © TZIDO SUN/Shutterstock.com; © Dragon Images/Shutterstock.com; © Niels Hariot/Shutterstock.com; © EpicStockMedia/Shutterstock.com

Das könnte Sie auch interessieren

Unterschied zwischen Forex und CFD’s

Rudolf T.

Die Macht der 200-Tage-Linie in der Technischen Analyse

Rudolf T.

Trading vs Zocken – Ist Trading reine Glückssache?

Rudolf T.
>