EUR/USD Chartanalyse
Chartanalysen

EUR/USD Chartanalyse – zu spät für einen Short-Trade?

Wer dem Trend folgt, ist mit dem neuen Jahrestief des EUR/USD am Montag short gegangen. Wer jetzt noch short gehen möchte, sollte eine Gegenbewegung abwarten – darf aber nicht zu viel erwarten. Erholungsversuche wurden bisher verkauft – zuletzt am 07.11. bei 1.15.

Aufgrund der dynamischen Abwärtsbewegung ist ein Rücklauf bis über 1.13 unwahrscheinlich. Davor dürfte das Währungspaar in den nächsten Tagen bis 1.12-1.115 fallen. Für diesen Trade kann die Marke von 1.13 als Stop Loss dienen.

Weitere Ziele auf der Unterseite sind 1.085 und schließlich die Unterstützungszone 1.05-1.06.

Der RSI nährt sich dem überverkauften Bereich, zeigt aber noch lange keinen stark überverkauften Markt an.

Unter 1.15 handeln wir den EUR/USD auf der Short-Seite. Fundamentale Faktoren unterstützen einen abwertenden Euro. Lesen Sie dazu unsere letzte Analyse zum EUR/USD.

EUR/USD Chartanalyse

Das könnte Sie auch interessieren

Chartanalyse Gold: Am Anfang eines Aufwärtstrends

Smartmoneynews

S&P 500 Chartanalyse: Short bis 2814

Smartmoneynews

EURO STOXX 50 mit Hoffnungsschimmer

Rudolf T.
>