Regeln um Forex Trader zu werden
Strategien & Wissen

5 Regeln um ein erfolgreicher Forex Trader zu werden

Forex Trader kann im Grunde jeder werden, der über einen Internetzugang, ein wenig Startkapital und die nötigen Dokumente zur Accountvalidierung bei einem Broker verfügt. Die Grundvoraussetzung ist dann lediglich das Handeln von Währungen und schon ist man ein Forex Tader.

Um ein erfolgreicher Forex Trader zu werden, benötigt man jedoch ein solides Grundgerüst an Regeln, Strategien und der dazu passenden, inneren Einstellung. Zudem sei gesagt, dass „erfolgreich“ in diesem Fall nicht bedeutet, dass man immer Gewinne einfährt, sondern dass man auf lange Sicht mehr Gewinne als Verluste erzielt.

Jeder Trader muss im Laufe seiner Karriere seine eigenen Regeln finden. Trader haben unterschiedliche Tagesabläufe und Prioritäten, sowie andere Ansprüche an Risiko und Ertrag. Daher gibt es kein einheitliches Set an Regeln, die allgemein gültig wären. Vielmehr sollen die hier beschriebenen Regeln eher die Richtung zum erfolgreichen Forex Trader aufweisen, als wirklich ein fertiges Produkt darzustellen. Sie können diese Regeln übernehmen, Sie gegebenenfalls an Ihre Bedürfnisse anpassen oder einige davon durch neue ersetzen.

Im Grunde ist weder die Anzahl der Regeln, noch der Inhalt das auschlaggebende Element. Regeln sind nur dann sinnvoll, wenn Sie auch eingehalten werden.

Setzen Sie sich daher weder unerreichbare hohe Ansprüche noch penibel ausgestaltete Vorgehensweisen, sondern ein solides Set an Rahmenbedingungen, deren Einhaltung Ihnen kein Stein im Weg ist.

Die Arbeitsmittel des Forex Traders – auch Kapital genannt

Trading Kapital
Um Trader zu werden bedarf es eines gewissen Grundkapitals

Forex Trader gehören zu den Berufsgruppen, die extrem geringe Ansprüche an ihr Arbeitsmaterial haben. Sie benötigen lediglich einen Computer oder eine vergleichbare Plattform für ihr Trading-Terminal, eine stabile Internetverbindung und Geld. Hierbei ist das Produkt der Arbeit auch gleichzeitig weiteres Arbeitsmittel – mehr Kapital. Umgedreht bedeutet das, wenn Sie ihr Kapital verlieren, können Sie nicht mehr arbeiten, denn ohne Kapital keine Investition.

Um ein erfolgreicher Trader zu werden, ist es also nötig ein gewisses Grundkapital an den Start zu bringen. Dabei handelt es sich idealerweise um einen Investitionsbetrag, dessen Verlust Sie im schlimmsten Fall problemlos verkraften. Es ist weder angestrebt, noch besonders wünschenswert, wenn dieser Fall eintritt, aber nicht vollkommen auszuschließen.

Regel Nummer 1  lautet also:

Investiere niemals Kapital, dessen Verlust du nicht verkraften kannst.

Das vorhandene Kapital sinnvoll einteilen – Money Management

Money Management
Teilen Sie Ihr Kapital sinnvoll ein

Je nach Person variieren die Investitionssummen gravierend. Was für den einen Trader eine beachtliche Summe ist, mag für den nächsten lediglich Kleingeld sein. Alle erfolgreichen Forex Trader verbindet aber ein gemeinsamer Nenner – das Money Management. Völlig unabhängig davon, wie viel Kapital Sie zur Verfügung haben, ob das nun ein paar hundert Euro sind oder bei Millionenbeträgen erst anfängt, niemals werden Sie die gesamte Summe gleichzeitig in den Markt werfen. Money Management ist dabei ein sehr dehnbarer Begriff. Manche verstehen darunter lediglich ein paar Regeln, die die Positionsgrößen und den Gesamteinsatz bestimmen, andere wiederum beziehen noch die einzelnen Handelsinstrumente mit ein, sprich die Diversifikation von Risiko im Markt und wieder andere verbringen mehr Zeit damit, ihr Kapital zu verplanen, anstatt tatsächlich zu Handeln.

Worauf es im Grunde ankommt, ist folgendes: Sie haben ein Grundkapital X. Dieses möchten Sie in der Zukunft vermehren. Forex Trading basiert auf dem simplen Prinzip „buy low – sell high“, sprich kaufen bevor die Kurse steigen und verkaufen bevor die Kurse wieder fallen. Solange unsere magische Glaskugel allerdings noch in der Reparatur ist, können wir die Kursentwicklungen lediglich erahnen oder grob prognostizieren, jedoch nie mit Garantie vorhersagen. Es ist also weder unüblich, noch bedenklich, wenn Sie von Zeit zu Zeit danebenliegen und Kapital verlieren, anstatt Profit zu schlagen. Deswegen ist das A und O von erfolgreichem Forex Trading das Einteilen des vorhandenen Kapitals. Sie setzen nur Bruchteile Ihres Kapitals in den Markt, verteilen Ihre Positionen auf verschiedene Handelsinstrumente, damit unerwartete Bewegungen bei einem Instrument nicht gleichzeitig ähnliche Bewegungen bei den Anderen mit sich ziehen und steigen rechtzeitig aus dem Markt aus, wenn klar ist, dass die Kursentwicklung nicht der Prognose entspricht.

Regel Nummer 2:

Du bist nicht im Kasino und am Markt wird nicht gezockt, sondern das Kapital in kleinen Stücken eingesetzt, um das Risiko gering zu halten.

Regeln festlegen und danach handeln – Trading Strategie

Trading Strategie
Halten Sie sich an Ihre Trading Strategie

Während Money Management den Erhalt von Kapital unterstützt, ist das eigentliche Hauptmerkmal eines erfolgreichen Forex Traders seine Strategie. Eine Trading Strategie muss klare Regeln beinhalten, wann und warum man in den Markt ein- oder wieder aussteigt. Diese Strategie muss entwickelt werden, mehrfach getestet sein und konsequent angewandt werden. Eine Strategie kann dabei beliebig viele Elemente beinhalten, seien es nun Chartanalysen, Prognosen der Nachrichten oder Pressemitteilungen.

Je mehr Informationen Sie in die Entscheidungen einfließen lassen, umso besser, vorausgesetzt, Sie können diese auch sinnvoll auswerten. Wie umfangreich oder simpel Ihre Strategie ist, hängt von Ihnen ab, jedoch ist das Handeln ohne Strategie fast mit Glücksspiel gleichzusetzen. Speziell Anfänger im Trading haben oft ein sehr fehlgeleitetes Bauchgefühl, dass nur gelegentlich rein zufällig richtigliegt. Sehr teuflisch wird es, wenn man seine Karriere so beginnt und zunächst mehr Glück als Verstand hat. Viel zu schnell prägt sich hier ein falsches Muster ein, das man später nur schwer loswird. Auf der sicheren Seite sind Sie hier, wenn Sie Ihre Strategie mit Demokonten entwickeln. Diese sind kostenlos und können beliebig genutzt werden, ohne das eigene Kapital zu gefährden. Testen Sie Ihre Strategie hier solange, bis Sie sicher sind, dass diese auf längere Sicht mehr Gewinne als Verluste erzielt. Erst dann setzen Sie die Strategie im richtigen Markt ein.

Regel Nummer 3:

Ihre Trading Strategie muss auf Hieb- und Stichfestigkeit geprüft sein und fortlaufend konsequent eingehalten werden.

Die Gier in seine Schranken verweisen – Trading Psychologie

Versuchen Sie emotionslos zu handeln
Versuchen Sie emotionslos zu handeln

Emotionen haben bei erfolgreichen Forex Tradern nichts zu suchen, jedenfalls nicht während der Arbeitszeit. Manchmal kommt es vor, dass man in kurzer Zeit viel Geld verliert. Das ist ärgerlich und frustrierend, gehört aber zum Geschäft dazu. Speziell wenn der Markt nur durch Nachrichten enorme Sprünge zurücklegt, während vorher alles noch auf eine andere Kursentwicklung gedeutet hat, ist der Ärger besonders groß. Wenn Sie merken, dass Sie innerlich gereizt und angespannt sind, schließen Sie die Trading-Plattform, gehen den Rest Tages Kaffee trinken und entspannen Sie sich.

Versuchen Sie auf gar keinen Fall, durch höhere Einsätze die Verluste zurückzuholen. Wenn der Markt bisher schon nicht das gemacht hat, was er Ihrer Meinung nach hätte tun sollen, warum sollte das dann jetzt anders sein? Heute ist nicht Ihr Tag, finden Sie sich damit ab und weinen Sie nicht den Verlusten hinterher. Zum einen kommt das Geld dadurch auch nicht zurück, zum anderen neigen Sie dann nur dazu, mehr Risiko einzugehen, was im Normalfall nur noch höhere Verluste bringt.

Gleichermaßen gilt das Prinzip für Gewinnsträhnen. Gelegentlich hat man eben einen guten Tag und der Markt macht genau das, was er tun soll. Ein Trade nach dem anderen bringt Profit und der Kontostand wächst rapide an. Schön! Herzlichen Glückwunsch! Auch hier sollten Sie irgendwann einen Schlussstrich ziehen und den Handelstag beenden, bevor die Gier die ersten Anzeichen von Größenwahn hervorruft und man mit höheren Einsätzen noch mehr Geld verdienen will. Jede Glücksträhne hat irgendwann ein Ende und meistens genau dann, wenn es richtig wehtut, nämlich bei dem einen Trade, der nochmal richtig Profit bringen soll.

Gier und Trauer sind meistens die Anfänge von hohen Verlusten. Achten Sie daher darauf, neben dem Markt auch immer ein Auge auf sich selbst zu werfen. Wenn Sie merken, dass Sie nicht mehr vollkommen rational an die Sache herangehen, machen Sie Feierabend.

Regel Nummer 4:

Gewinne und Verluste sind im Forex Trading Alltag. Sie sind zur Kenntnis zu nehmen und mit einem Lächeln abzuhaken. Sobald Ihre Emotionen mitreden wollen, ist es Zeit den Markt für den Rest Tages sich selbst zu überlassen.

Disziplin entwickeln und ausbauen – Das Trading Tagebuch

Führen Sie ein Trading Tagebuch
Führen Sie ein Trading Tagebuch

Da niemand als erfolgreicher Forex Trader geboren wird, ist der Weg dorthin meist steinig und frustrierend. Ein sehr hilfreiches Werkzeug auf diesem Weg zum Ziel ist ein Trading Tagebuch. Dieses enthält nicht etwa Sätze wie „Liebes Tagebuch, heute war der Markt wieder gemein zu mir, weil…“, nein, mit dem klassischen Tagebuch teilt es eigentlich nur eine Eigenschaft, nämlich tägliche Einträge. Dabei erfassen Sie Kennzahlen zu jeder Position, wie beispielsweise Handelsinstrument, Uhrzeit für Ein- und Ausstieg, die entsprechenden Kurse, eventuelle Stop Loss und Take Profit Ziele und vor allem eine kurze und knappe Notiz, warum Sie diese Position eröffnet haben.

  • Welche Strategie wurde hierbei verfolgt?
  • Was waren Ihre Signale?
  • Haben Sie bei dem Trade all Ihre Regeln eingehalten?
  • Wenn nein, warum nicht?
  • Was hätten Sie besser machen können?

Die Liste können Sie beliebig erweitern, im Grunde geht es nur darum die eigene Disziplin zu schärfen. Halten Sie fest, was Sie machen und wie das ausgegangen ist. Ironischerweise wäre hier der beste Fall, dass alle Trades, bei denen Sie Ihre Regeln nicht eingehalten haben, zu Verlusten führen. Das ist mitunter die effektivste Methode, um schnell von falschen Mustern wegzukommen.

Excel eignet sich in den meisten Fällen recht gut für ein solches Tagebuch, da Sie damit gleichzeitig den überdimensionierten Taschenrechner zur Hand haben, um Ihr Trading auf alle nur erdenklichen Kennzahlen hin auszuwerten. Graphen sind hier besonders schick. Steigt der Graph, der Ihren Kontostand wiederspiegelt, stetig an, machen Sie vermutlich schon einiges richtig.

Die eigene Disziplin ist letztendlich das, was den erfolgreichen Forex Trader ausmacht. Jede Strategie, jedes Money Management und jede noch so ausgefeilte Planung ist hinfällig, wenn der innere Schweinehund Sie dann doch zu einer anderen Handlung überredet.

Regel Nummer 5:

Strategie und Money Management sind nur die halbe Miete, die restlichen 50 % finden nur in Ihrem Kopf statt. Erziehen Sie sich selbst und halten Sie sich an das, was Sie festgelegt haben. Wenn Sie das nicht können, wird der Traum vom erfolgreichen Forex Trader nur ein Traum bleiben – vermutlich ein äußerst teurer noch dazu.


Bildmaterial: © spaxiax/Fotolia; © alexbrylovhk / Fotolia; © Denis Vrublevski/Shutterstock.com; © vetkit/Fotolia; © DragonImages/Fotolia

Das könnte Sie auch interessieren

Alles was Sie über den Forex-Markt wissen sollten

Rudolf T.

Trailing Stop als dynamische Reißleine beim Trading

Rudolf T.

Warum willst du Trader werden? Einer der wichtigsten Fragen!

Rudolf T.
  • Hi!

    Sehr schöner und spannender Artikel. Ich finde den Absatz zum Thema Trading-Tagebuch gut, da ich selber ein großer Fan davon bin. Ich finde es gut, dass ihr in eurer Seite das Thema Trading-Psychologie so gut beleuchtet. Das ist extrem wichtig.
    Grüße,
    Julian

  • Für das bestmögliche Nutzungserlebnis werden Informationen über Ihren Besuch in Form von Cookies auf Ihrem Endgerät gespeichert. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
    Weitere Infos und Widerspruch: Datenschutzerklärung Ich stimme zu Mehr erfahren

    >