Forex Trading lernen
Strategien & Wissen

Forex Trading lernen – Der Weg zum erfolgreichen Devisenhändler

Bevor Sie ein erfolgreicher Devisenhändler werden können, müssen Sie sich auf den Handel mit Währungen vorbereiten und einstellen – Forex Trading lernen Sie nicht über Nacht. Daher ist es wichtig, gut vorbereitet zu sein und häufige Fehler möglichst zu vermeiden. Unsere allgemeinen Tipps helfen Ihnen dabei.

 

Wichtige Elemente der Vorbereitung

Trader beim lernen

Dass so viele Teilnehmer am Markt handeln, macht diesen aber auch ungemein volatil und liquide. Das hat natürlich gewisse Vorteile, so zum Beispiel, dass immer Bewegung am Markt herrscht und praktisch immer ein Kauf- oder Verkaufinteresse vorhanden ist, wenn Sie eine Position schnell öffnen oder schließen wollen. Doch die Volatilität kann sich auch nachteilig auf Trading auswirken – sie macht es schwierig, hektisch und komplex.

Doch lassen Sie sich davon nicht abschrecken. Auf dem Weg zum erfolgreichen Devisenhändler sind die volatilen Märkte zunächst nur weißes Rauschen – Sie fangen an ganz anderer Stelle an. Sie sollten nämlich zuerst einmal sicher sein, dass Forex Trading überhaupt etwas für Sie ist. Es sieht imposant aus, wenn man sich Dokumentationen darüber anschaut, bedeutet aber auch viel Stress in der Realität. Durch hohe Hebel kann man zwar theoretisch schnell viel Geld verdienen, nimmt aber auch ein hohes Risiko auf sich – das ist der Punkt, der nicht für jeden geeignet ist.

Nur wenn Sie ehrlich zu sich selbst sagen können, dass Sie auch Verluste überstehen, ohne die Nerven sofort zu verlieren, können Sie ernsthaft ein Dasein als Trader in Erwägung ziehen. Machen Sie sich mit den psychologischen Feinheiten des Daytrading vertraut und versuchen Sie zuerst zu verstehen, worum es dabei eigentlich geht. Erst dann werden Themen wie Trading Strategien und die Wahl des Brokers für Sie interessant. Dieser Artikel gibt Ihnen einen kleinen Überblick darüber, welche Aspekte unbedingt erfüllt sein müssen, um überhaupt erfolgreich sein zu können.

 

Fehler beim Trading lernen vermeiden

Fehler beim Trading vermeidenWer aus Fehlern nicht lernt, hat keine Chance. Wer aus Fehlern lernt und daraus seine Lehren zieht, wird mit Sicherheit nicht denselben Fehler mehrmals machen. Doch ist es natürlich im Allgemeinen umso besser, überhaupt erst möglichst wenig Fehler zu machen.

Beim Forex Trading lernen gibt es einige Fehler, die im schlimmsten Fall das Aus für das Konto und damit die Karriere als Trader bedeuten können.

Der verheerendste und verbreitetste Fehler ist die eigene Gier. Es ist einer der Fehler, die trotz sorgfältiger Vorbereitung immer wieder gemacht wird. Auch wenn man noch so diszipliniert ist, muss man sich immer wieder mit seiner eigenen Gier auseinandersetzen. Die Gier ist sozusagen systemimmanent. An der Börse geht es schließlich darum, Geld zu verdienen. Dass dieses Geld, die Rendite, aber sozusagen eine Ausgleichszahlung für das eingegangene Risiko ist, verkennen und vergessen viele Trader nur allzu oft. Geblendet durch exorbitante Gewinnerwartungen werden die eingegangenen Risiken nach und nach immer gewagter und führen schließlich zu einer Katastrophe. Nur, wer stets an sich selbst arbeitet und sich immer wieder selbst auf den Boden der Tatsachen zurückholen kann, kann erfolgreich seine Gier bekämpfen und dauerhaft vernünftige und rationale Entscheidungen treffen.

 

Ignoranz kann schlimme Folgen haben

Noch schlimmer wird es, wenn Trader zusätzlich zu der Geldgier, die sie zu irrationalen Entscheidungen verleitet, noch ignorant sind. Dies kann dann vorkommen, wenn die eigentlich irrationalen Entscheidungen in der Vergangenheit eine positive Bestätigung erhalten haben. Das heißt, Entscheidungen, die nur aus Glück gut gegangen sind, werden wiederholt, bis sie irgendwann schief gehen und den Trader ruinieren.

Die Überschätzung des eigenen Könnens sorgt dafür, dass etablierte Regeln und vernünftige Beurteilungen ignoriert werden, da sich der Trader allem überlegen fühlt und beispielsweise viel zu riskante Entscheidungen trifft.

 

Scheuen Sie sich nicht, „abzuschreiben“

Zur guten Vorbereitung gehört es auch, sich an erfolgreichen Tradern zu orientieren. Dazu gehört eben auch die Vermeidung der oben genannten Fehler, die ein Profitrader nicht machen würde.

Beim Trading ist es im Grunde genau wie bei anderen Sachen, die Sie lernen wollen: Sie schauen sich an, wie es diejenigen machen, die damit schon erfolgreich waren und immer noch sind. Leider scheint dies beim Trading weniger verbreitet zu sein. Jeder muss irgendwie seinen „eigenen Stil finden„. Warum sollten Sie einen eigenen Stil finden, wenn Sie doch genau wissen, dass manche schon des Rätsels Lösung gefunden haben? Trading ist kein Geheimnis und kein Hexenwerk – es ist erlernbar, wie alles andere auch. Der dauerhafte Erfolg hat zu mindestens 90 Prozent mit der eigenen Psyche zu tun und nicht mit der Erfolgswahrscheinlichkeit eines bestimmten Strategie. Also warum sollten Sie nicht so viel wie möglich von Profis lernen? Es ist das beste, was Sie als Anfänger tun können.

Das Traden erlernenEs ist ein Umstand, den die meisten immer wieder hören und den auch gute Trader nicht müde werden, zu predigen. Doch trotzdem wollen ihn die meisten anscheinend nicht wahrhaben. Viele Trader denken immer noch, dass erfolgreicher Devisenhandel mit der einen, unumstößlichen Strategie zusammenhängt, die man nur finden muss.

Dabei ist es genau umgekehrt: Wenn Ihr Mindset nicht stimmt, können Sie mit der besten Trading-Strategie überhaupt nichts anfangen und werden auch damit auf Dauer verlieren. Im Gegenzug würde ein Profitrader mit Sicherheit auch mit einer mittelmäßigen Strategie Geld verdienen, wenn auch nicht so viel aufgrund von Feinheiten, die er mit seiner eigenen Strategie besser macht. Es geht aber darum: Das Mindset, die eigene Einstellung und der richtige Umgang mit Geld führen zum Erfolg, nicht die richtige Strategie. Daher ist das Lernen von Profis absolut sinnvoll!

 

Einige allgemeine Tipps, die Ihnen helfen

Zum Forex Trading lernen gibt es einige Möglichkeiten, Ihnen den Trading Alltag etwas einfacher und übersichtlicher zu gestalten.

 

Trading Tagebuch führen

Das Führen eines Tagebuchs erlaubt es Ihnen, jeden Trade genau auf den Prüfstand zu stellen und im Nachhinein Fehler zu analysieren. Sie müssen sich jedoch auch ernsthaft damit auseinandersetzen und versuchen, herauszufinden, warum ein Trade im Verlust geschlossen wurde. Natürlich kann manchmal auch tatsächlich alle Vorbereitung und die solideste Strategie nichts ausrichten, wenn ein unerwarteter Umstand den Kurs dreht. Aber viele Verluste stellen sich im Nachhinein als Tradingfehler heraus – diese sollten Sie durch ein Tagebuch schneller finden, korrigieren und nicht mehr wiederholen.

 

Beim Forex Trading lernen die Strategie nicht dauerhaft wechseln

Ein Fehler, den viele Trader zu Anfang machen. Denken Sie jedoch daran: Die Strategie ist nicht der ausschlaggebende Faktor. Beschäftigen Sie sich erst hiermit, wenn Sie bereits die wichtigeren Punkte befolgen – zäumen Sie das Pferd nicht von hinten auf. Wenn Sie eine Strategie gefunden haben, die alle wichtigen Punkte mit einschließt, so wie Ein- und Ausstiegskriterien, Risikomanagement und Moneymanagement, dann bleiben Sie dabei – bessern Sie lediglich mit der Zeit Feinheiten aus.

 

Gewöhnen Sie sich an eine Zeiteinheit

Die meisten Trader, die unkontrolliert zwischen Zeiteinheiten hin- und herwechseln, haben nicht lange Erfolg. Es ist ein riesiger Unterschied, ob Sie auf einem H4-Chart oder einem M5-Chart handeln. Trends, Indikatoren etc. haben hier eine vollkommen unterschiedliche Bedeutung und Aussagekraft. Passen Sie Ihre Strategie einer bestimmten Art zu handeln an und wechseln Sie nicht dauernd hin und her.

 

Fangen Sie mit einem Demokonto an

Eigentlich sollte das selbstverständlich sein, viele Trader ignorieren aber immer noch die guten Vorsätze, wenn die Gier nach Geld sie fest im Griff hat. Als Anfänger sollten Sie vorerst überhaupt nur auf einem Demokonto handeln, bis Sie eine gewisse Zeit lang an den Börsenhandel gewöhnt sind. Aber auch als Fortgeschrittener sollten Sie neue Ansätze, Strategien und Ideen immer zuerst auf einem Demokonto ausreichend testen. Ein Backtest ermöglicht die Simulation der Performance in Bezug auf die Vergangenheit.

 

Bilden Sie sich immer wieder weiter

Es gibt kaum einen dynamischeren Bereich der Wirtschaft als den Börsenhandel. Zudem ist der Devisenhandel immer wieder von Neuerungen geprägt, die teilweise nützlich für Sie als Trader sein können, aber auch oftmals einfach wichtig zu wissen. Halten Sie sich durch das Lesen von Büchern und Artikeln immer auf dem Laufenden. Die Wirtschaftsnachrichten sollten Sie jedoch nicht „konsumieren“. Es reicht vollkommen aus, sich auf die Nachrichten zu beschränken, die den gehandelten Basiswert unmittelbar betreffen. Zum Spaß sollten Sie nicht ständig Wirtschaftskalender, Nachrichten etc. aktualisieren, da dies Sie ablenken wird.

 

Dubiose Strategien verwerfen

Immer wieder fallen Trader auf Hirngespinste herein, die in irgendwelchen Foren verbreitet werden. Strategien mit unzähligen Indikatoren werden veröffentlicht. Dabei ist bereits schon am Anfang ablesbar, dass derjenige nicht einmal den Sinn der Indikatoren versteht. Es werden dann willkürlich Signale anhand von vergangenen Chartverläufen herausgesucht, in etwa: Wenn Linie A in rot beim Wert B die blaue Linie kreuzt und der Indikator C mindestens den Wert 5,3 hat, dann kaufen.

Halten Sie sich von solchem Schwachsinn fern. Lernen Sie lieber selbst, wie man Charttechnik richtig anwendet und mit sinnvollen Indikatoren richtig umgeht.

 

Fazit

Der Weg zum erfolgreichen Devidenhändler führt weder über dubiose Versprechungen, noch über häufiges Wechseln der Strategie oder möglichst häufigen, unkoordinierten Trades. Sie werden Ihre Zeit brauchen, es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen. Aber trotzdem ist es machbar. Wenn Sie Ihre Emotionen im Griff haben und diszipliniert Ihre Strategie anwenden, Fehler immer wieder aufs Neue analysieren und korrigieren und sich konsequent fortbilden, haben Sie die wichtigsten Regeln bereits befolgt.


© NicoElNino/Shutterstock.com; © DragonImages/Fotolia; © spaxiax/Fotolia; © everything possible/Shutterstock.com

Das könnte Sie auch interessieren

Expert Advisors – die Zukunft des Börsenhandels

Rudolf T.

Einstieg in den Börsenhandel durch Traden lernen

Rudolf T.

Forex Spot, Futures und CFDs im Überblick

Rudolf T.
>