MetaTrader professionell
Strategien & Wissen

Wie professionell ist der MetaTrader 4 als Trading-Plattform?

Der MetaTrader 4 (kurz MT4 oder einfach MetaTrader) gehört zu den bekanntesten und meistgenutzten Trading-Plattformen weltweit. Designtechnisch ist die Plattform nicht gerade auf dem neusten Stand der Technik und erinnert eher an Applikationen aus dem Zeitalter Windows XP. Im Gegenzug ist die Plattform mit allen Windows Versionen ab 95 kompatibel und läuft stabil ohne große Hardwareanforderungen.

Für Sie als Trader ist allerdings die Funktionalität wesentlich wichtiger, als das Aussehen. Hier glänzt der MetaTrader durch Flexibilität. Viele Broker stellen die Plattform kostenfrei zur Verfügung, mit kleinen Anpassungen, die je nach Broker variieren können.

Fast alle Elemente der Ansicht lassen sich beliebig bewegen, so können Sie die Trading-Plattform auch auf mehrere Monitore verteilen. Kontoübersicht und aktuelle Kurszahlen auf einem Monitor und Charts auf anderen Bildschirmen? Kein Problem für den MetaTrader.

Die Elemente können zudem beliebig ein- und ausgeblendet werden, je nachdem ob Sie eher ein minimalistisches Setup wünschen oder die volle Bandbreite an Informationen im Sichtfeld haben möchten. Sobald mehrere Charts geöffnet werden, wird ein Tab Menü eingeblendet, mit dem Sie bequem zwischen den einzelnen Kursen hin und her blättern können. Alternativ dazu können Sie die Charts per Hand bewegen oder mit vorgegeben Optionen ausrichten lassen, zum Beispiel alle nebeneinander oder untereinander.

Die Marktübersicht lässt sich bequem nach Bedarf anpassen. Sie können beliebig viele Symbole (Auswahl abhängig vom Broker) anzeigen lassen und neben Symbol, Bid und Ask noch die Informationen zu Hoch, Tief, Spread und Uhrzeit anzeigen lassen. Zudem lassen sich einzelne Sets speichern, wie zum Beispiel Aktien, die bevorzugten Währungen oder Rohstoffe. Diese Sets können dann mit wenigen Mausklicks geladen werden.

MetaTrader Handelsplattform
MetaTrader 4 Handelsplattform

Kontoverwaltung im MetaTrader 4

Grundsätzlich können beliebig viele Konten eingerichtet werden, jedoch immer nur eines aktiv bedient werden. Der Wechsel zwischen gespeicherten Konten kann mit wenigen Mausklicks erledigt werden.

MetaTrader Multiterminal Desktop
MetaTrader Multiterminal

Falls Bedarf daran besteht, mehrere Konten gleichzeitig im Blick zu halten, gibt es das MetaTrader MultiTerminal (http://www.metaquotes.net/en/company/news/3465).

Hier werden keine Charts angezeigt, sondern lediglich alle Konten übersichtlich aufgelistet, inklusive der relevanten Kennzahlen, wie zum Beispiel Margin, Equity und Profit.

Zudem können über das MultiTerminal Aufträge auf allen Accounts gleichzeitig ausgeführt, bearbeitet oder geschlossen werden. Selbstverständlich kann man diese Aktionen auch auf bestimmte Accounts eingrenzen. Über einfache Checkboxen lassen sich bequem die Accounts markieren, auf denen der Auftrag ausgeführt werden soll.

 

Für Trader, die viele Accounts gleichzeitig managen, empfiehlt sich daher, beide Applikationen simultan zu nutzen, zum Beispiel um etwaige Analysen auf der Hauptplattform zu tätigen und die Aufträge dann im MultiTerminal auf allen Konten auszuführen und dort gleichzeitig den Überblick über die Gesamtlage zu behalten.

 

Chartanalyse in der Trading-Plattform

Für die Chartanalysten bietet der MetaTrader 4 eine kleine Palette an Zeichnungswerkzeugen an. Diese sind von der Funktionalität etwas beschränkt, reichen aber für grundlegende Analysen vollkommen aus. Wer hier nicht gerade auf die Schönheit seiner Zeichnungen setzt, wird mit den vorhandenen Mitteln hinreichend bedient sein. Neben einfachen Linien, Kreisen und Rechtecken, stehen dem Trader noch ausgefallenere Werkzeuge zur Verfügung, wie zum Beispiel Fibonacci Retracements und Extensions. Die gezeichneten Objekte lassen sich über Kontextmenüs auf präzise Werte einstellen und farblich zu einem gewissen Grad anpassen. Sie werden mit den vorhandenen Werkzeugen sicherlich keine meisterhaften Kunstwerke zeichnen können, aber die grundlegenden Analysen lassen sich damit problemlos erledigen. Trader, bei denen komplexe Chartanalysen auf der Tagesordnung stehen, sind allerdings besser bedient, wenn sie hier auf andere Tools ausweichen, wie zum Beispiel https://www.tradingview.com/. Die Möglichkeiten im MetaTrader sind zwar gegeben, aber keineswegs auf dem neusten Stand der Technik.

 

Automatisiertes Handeln

Hier glänzt der MetaTrader 4 in seiner vollen Pracht. Die Applikationsstruktur erlaubt es, die Trading-Plattform nach Belieben anzupassen. Über die integrierte Schnittstelle zum Market lassen sich beliebig viele Indikatoren und Expert Advisor per Knopfdruck erwerben und installieren. Selbstredend können diese auch von Drittanbietern bezogen werden. Für die Installation ist nichts weiter nötig, als die entsprechenden Dateien in den richtigen Ordern abzulegen.

MetaTrader bietet dazu den passenden Menüpunkt, damit Sie nicht in den einzelnen Ordnern nach dem richtigen Stellplatz für die Dateien suchen müssen.

Im selben Ordner sind auch alle gespeicherten Vorlagen für Charts, Symbole und Ähnliches gespeichert, falls Sie diese sichern und/oder auf einem anderen PC einspielen möchten.

Besonders viele Pluspunkte sammelt der MetaTrader durch die Integration des MetaQuotes Language Editors. Hiermit lassen sich – gewisse Programmierkenntnisse vorausgesetzt – eigene Indikatoren und Expert Advisor erstellen. Sofern die entsprechenden .mq4 Datei vorliegt, können Sie auch bereits vorhandene Projekte anpassen und erweitern.

Expert Advisor Programmierung

 

Der Kreativität sind hier wenig Grenzen gesetzt. Im Grunde kann man die Plattform beziehungsweise die Charts nach Belieben anpassen und erweitern. Ob es sich dabei nun um verschiedene Indikatoren handelt, die ihre Analysen automatisch erledigen oder vollständige Expert Advisor, die das Konto überwachen oder für sie Aufträge platzieren, bleibt dem Trader selbst überlassen.

Innerhalb des Editors stehen Ihnen viele Kennzahlen über einfache Funktionen zur Verfügung und können auf verschiedenste Weisen ausgewertet werden. Ihre Strategie basiert auf der Entwicklung von Preisen? Auch kein Hindernis. Über vordefinierte Funktionen können Sie auf alle beliebigen Kursdaten der Vergangenheit zurückgreifen, Ihre Berechnungen pro Tick wiederholen und so Ihre Algorithmen immer und immer wieder auswerten lassen.

 

Backtesting im MetaTrader 4

Strategietester im MetaTrader
Strategietester im MetaTrader 5

Der Expert Advisor ist programmiert, aber Sie sind sich nicht sicher, ob er auch funktioniert? Zur Evaluation der Programmierarbeit liefert die Trading-Plattform einen Strategietester. Hier können Sie einen Expert Advisor auswählen und mit historischen Daten im Testlauf auf seine Stärken und Schwächen testen. Dabei lässt sich der Zeitraum beliebig ausweiten, sofern Kursdaten vorhanden sind. Sobald Sie den Test starten, fängt der Strategietester beim gewählten Startdatum an, simuliert den Marktverlauf und der Expert Advisor handelt virtuell. Dabei sehen Sie eine Auswertung aller Positionen und den Verlauf von Gewinn und Verlust. Nach Abschluss des Tests wird eine Zusammenfassung generiert.

Darüber hinaus kann eine Parameteroptimierung vorgenommen werden. Haben Sie beispielsweise einen Parameter im Expert Advisor, der den Stop Loss auf 30 Pips festlegt, so kann im Optimierungsprozess ein Start- und Endwert, sowie die Schritte eingestellt werden. Hier könnten Sie zum Beispiel prüfen, wie sich dieser Parameter mit einer Einstellung von 25 Pips bis 35 Pips, in 1-Pip-Schritten auswirkt. Die Auswertung ist in diesem Fall eine Übersicht über Gewinn und Verlust pro Parameter. Sie können hier auch mehrere Parameter gleichzeitig optimieren lassen, wobei die Anzahl an Kombinationen dabei recht hoch werden kann, was eine Laufzeit von mehreren Stunden oder gar Tagen mit sich zieht. Nichtsdestotrotz liefert der MetaTrader hier ein äußerst mächtiges Werkzeug für alle Trader, die ihr Trading automatisieren möchten.

Sie haben eine Strategie, können diese aber nicht selbst in einen funktionieren Code verwandeln? Kein Problem, es gibt genügend Anbieter, die sich auf MQL spezialisiert haben und Ihre Anforderungen in einen fertigen Indikator oder Expert Advisor verwandeln können.

Seien Sie außerdem unbesorgt, im Ernstfall kann der automatische Handel über einen einzelnen Knopf gesteuert und bei Bedarf vollständig deaktiviert oder aktiviert werden. Sollte aus irgendwelchen Gründen der Expert Advisor nicht das machen, was er machen sollte, können Sie damit alle Aktivitäten auf einen Schlag beenden, unabhängig davon, wie viele verschiedene Roboter gerade auf den Charts aktiv sind.

Der MetaTrader 4 als Trading-Plattform – Fazit?

Alles in allem ist der MetaTrader 4 zu Recht unter den Top Plattformen auf dem Markt. Er gewinnt zwar nicht aufgrund seines Aussehens, ist aber übersichtlich aufgebaut, frei beweglich auf mehrere Monitore zu verteilen und bietet alle Funktionen, die im Alltag gebraucht werden. Der integrierte MQL-Editor bietet die nötigen Mittel, um die Trading-Plattform in ein automatisiertes Handelszentrum für Ihr Trading zu verwandeln.

Die Kontenverwaltung ist leicht zu handhaben und alle signifikanten Kennzahlen werden übersichtlich aufgelistet. Auf graphischen Schnick Schnack wird dabei verzichtet. Sie sehen also nur, was relevant ist. Mit dem MetaTrader 4 als Trading-Plattform haben Sie ein professionelles Arbeitswerkzeug und das völlig kostenfrei.


Bildmaterial: © svilen_mitkov/Shutterstock.com

 

Das könnte Sie auch interessieren

Aus der Korrektur heraus handeln – wie geht das?

Rudolf T.

Traden lernen – Die Komfortzone beim Traden

Rudolf T.

Wie wichtig sind Auszeiten vom Trading?

Rudolf T.
>