CFD-Trading mit Kryptowährungen
Krypto-Wissen

So funktioniert CFD-Trading mit Kryptowährungen

Was sind Krypto-CFDs und wie funktioniert das CFD-Trading mit Krptowährungen? In diesem Artikel lernen Sie die wichtigsten Grundlagen, um mit Kryptowährungen traden zu können.

Kryptowährungen als digitales Geld

Einfach ausgedrückt sind Kryptowährungen eine Form der digitalen Währung, die elektronisch erstellt und aufbewahrt wird. Im Vergleich zu traditionellen physischen Währungen wie dem Euro oder US-Dollar werden Kryptowährungen nicht gedruckt. Sie sind nicht greifbar und haben keine physische Form. Auch wenn sie keine physische Form haben, können sie immer noch wie eine herkömmliche Währung gehandelt werden.

Kryptowährungen werden – wie Aktien, Gold, Öl oder andere Rohstoffe – an entsprechenden Börsen gehandelt. Die Preise für Kryptowährungen können je nach Krypto-Börsen variieren, da sie dezentralisiert sind.

Um eine Transaktion durchzuführen, ist es notwendig, ein Kryptowährungskonto zu eröffnen. Dies birgt jedoch gewisse Risiken. Erstens, wenn wir Transaktionen auf dem Kryptowährungsmarkt tätigen, befinden sich die Gelder nicht auf unserem Einzelkonto, sondern auf einem Konto der Börse. Leider haben wir in der jungen Geschichte der Kryptowährungen bereits einige Beispiele von Kryptowährungsmärkten gesehen, die über Nacht geschlossen wurden und dabei die Gelder der Investoren (Mt Gox oder polnischer Bitcurex) verschwanden. Es gibt auch Beispiele für Kryptowährungsmärkte, die von Hackern ausgeraubt wurden (siehe Bithumb).

Auch Börsenmarktkonten sind riskant, denn wenn der Benutzername oder das Passwort verloren geht oder gestohlen wird, geht die Kryptowährung unwiederbringlich verloren.

Schließlich gibt es eine Kluft zwischen Finanzinstituten, die die Entstehung digitaler Währungen begrüßen, und denen, die sie als Bedrohung betrachten, und die nicht bereit oder nicht in der Lage sind, Finanzdienstleistungen für den Kryptowährungsmarkt zu erbringen. Das erschwert den Austausch von Fiat-Währungen gegen Kryptowährungen.

Der Kauf von Kryptowährungen per Kreditkarte ist nicht leicht, während Banken es oft unmöglich machen, Überweisungen auf die Konten von Kryptowährungsbörsen vorzunehmen. Wenn Sie reguläre Währungen auf die Konten von Kryptowährungsbörsen zahlen wollen, müssen Sie eine ziemlich komplizierte Registrierung durchlaufen und lange auf die Kontoüberprüfung warten.

Was funktionieren Kryptowährungen als CFDs?

Eine attraktive Alternative zum traditionellen Kauf von Kryptowährungen ist die Investition in Kryptowährungs-CFDs. CFD steht für “Contract for Difference” (sogenannte Differenzkontrakte).

Differenzkontrakte haben an Popularität gewonnen, da selbst an traditionellen Börsen die meisten Transaktionen in bar abgewickelt werden und daher online und sofort eröffnet werden können. Es spielt keine Rolle, ob es sich um Aktien, Terminkontrakte auf Börsenindizes, Öl oder Gold handelt – in den allermeisten Fällen kauft niemand einen Goldkontrakt, um den Vertrag auszuführen und 10 Unzen Gold vom Vertragspartner zu erhalten.

Das Hauptziel ist es, den Vertrag an eine andere Person weiterzuverkaufen, allerdings zu einem höheren Preis. CFDs funktionieren ähnlich, weil nur die Differenz zwischen Kauf- und Verkaufspreis ausgeglichen wird. Wie der Name schon sagt, ist es ein Vertrag über die Differenz eines Wertes.

Wir können einige Hauptmerkmale von Differenzkontrakten hervorheben, die sie zu einzigartigen und aufregenden Finanzinstrumenten machen:

  • CFDs sind Derivate
  • CFDs sind gehebelte Produkte
  • Sie können von steigenden aber auch von fallenden Preisen profitieren

Das Hauptziel von CFDs ist es, die genauesten Notierungen der einzelnen Kryptowährungen an den führenden Krypto-Börsen so genau wie möglich wiederzugeben. Damit sind sie eine Alternative zu den an den Krypto-Börsen gelisteten Coins.

CFDs sind Derivate

Das bedeutet, dass Sie nicht wirklich der Inhaber des Basiswertes werden – Sie spekulieren nur, ob sein Preis steigen oder fallen wird. Wenn Sie also einen CFD auf den Bitcoin eröffnen, besitzen Sie eigentlich keinen Bitcoin. Sie eröffnen einfach einen Vertrag über die zukünftige Preisentwicklung.

Die CFD-Kurse folgen dem marktgerechten Kurs des Basiswertes (z.B. BTC-Kurs an der Börse). Wenn Sie CFDs kaufen oder verkaufen, werden Sie nicht Eigentümer von Kryptowährungen (im Vergleich zu Aktien zahlen Kryptowährungen keine Dividenden, geben Ihnen keine Möglichkeit, das Unternehmen zu beeinflussen, usw.), Sie spekulieren lediglich auf die Preisänderungen einer ausgewählten Kryptowährung.

Darüber hinaus können Sie Ihre offenen Positionen online verwalten, was den CFD-Handel günstiger und schneller macht als eine traditionelle Börse. CFD-Kurse folgen dem Preis des Basiswertes, der den Markt widerspiegelt.

CFDs sind gehebelte Produkte

Dies bedeutet, dass Sie einem größeren Marktrisiko für eine relativ kleine Kapital-einlage ausgesetzt sind. Mit anderen Worten, Ihre Rendite ist deutlich höher als bei anderen Handelsformen. Wenn Sie einen Bitcoin kaufen wollten, müssten Sie etwas in der Größenordnung von 6.200 USD (Zeitpunkt des Schreibens) bezahlen.

Bei Bitcoin-CFDs beträgt der Hebel jedoch 2:1, was bedeutet, dass Sie nur 3.100 USD (50% des Kontraktwertes) einzahlen müssten, um einen ganzen Kontrakt zu halten. Wenn der Preis vom Bitcoin um 10% auf 6.820 USD steigt, beträgt der Nominalwert Ihrer Position 6.820 USD. Im Vergleich zum anfänglichen Beitrag von 3.100 USD würde dies zu einem Gewinn von 620 USD führen, was einer Kapitalrendite von 20% entspricht. Dies ist doppelt so hoch im Vergleich zum traditionellen Kryptowährungsmarkt.

Eine wichtige Sache, die man bei finanziellen Hebeln beachten sollte, ist die Tatsache, dass sie einerseits die Gewinne steigern und andererseits aber auch die Verluste erhöhen können. Daher ist das Risikomanagement eine Schlüsselkompetenz.

Profitieren Sie von steigenden und fallenden Kursen mit Krypto-CFDs

Wenn Sie der Meinung sind, dass der Preis eines Instruments steigen wird, kaufen Sie oder gehen “Long” und erzielen Gewinne, wenn der Preis steigt. Wenn Sie glauben, dass der Preis eines Instruments fallen wird, verkaufen Sie oder gehen “Short” und erzielen Gewinne, wenn der Preis sinkt. Wenn sich der Markt jedoch in die entgegengesetzte Richtung bewegt, als Sie es vorhergesagt haben, erleiden Sie Verluste.

Nehmen wir Ripple als Beispiel. Wenn Sie vorhersagen, dass der Preis fallen wird, eröffnen Sie einfach eine Short-Position – Sie verkaufen einen CFD auf Ripple, in der Hoffnung, dass die Preise sinken werden. Wenn der Preis von Ripple jedoch steigt, entsteht ein Verlust. Die Höhe des Gewinns oder Verlusts hängt von dem Volumen ab, das Sie handeln und der Größe der Marktbewegung. Durch die Hebelwirkung wird eine größere Marktexponierung mit einer relativ kleinen Ersteinlage generiert.

Die Möglichkeit, eine Long- oder Short-Position einzunehmen sowie die Tatsache, dass CFDs Hebelprodukte sind, machen sie zu einer der flexibelsten und beliebtesten Anlagemöglichkeiten auf dem Finanzmarkt.

Kryptowährungen gegeneinander traden

Zusätzlich zu den Standard-CFD-Kursen für Kryptowährungen gegenüber dem US-Dollar können Sie beim CFD-Broker XTB auch einige Kryptowährungen gegen BTC (Bitcoin) oder ETH (Ethereum) handeln.

Wenn Sie beispielsweise der Meinung sind, dass EOS bessere Perspektiven hat als ETH, dann können Sie eine Long-Position auf einen CFD auf EOSETH eröffnen. Basierend auf diesem Vertrag können wir sagen, dass wir EOS kaufen und ETH verkaufen.

Ebenso, wenn Sie denken, dass Litecoin schwächer sein wird als Bitcoin, dann können Sie eine Short-Position auf einen CFD für LTCBTC eröffnen. Basierend auf der Transaktion können wir sagen, dass wir BTC kaufen und LTC verkaufen.

CFD-Trading mit Kryptowährungen vs. Kryptowährungen physisch traden

Im Gegensatz zum physischen Halten von Kryptowährungen benötigen Sie bei der Anlage in CFD-Instrumente kein Kryptowährungsportfolio, keine separaten Konten, Passwörter für Börsen, Schlüssel etc.

Alles ist von einem Brokerage-Konto aus verfügbar, das von einem Finanzinstitut geführt wird, das von einer Finanzaufsichtsbehörde überwacht wird. Darüber hinaus erhalten Sie als Teil Ihres Kontos einmal pro Jahr Dokumente, die für das Ausfüllen Ihrer Steuererklärung erforderlich sind. Sie müssen also nicht darüber nachdenken, wie Sie die Steuer für den Kauf und Verkauf von Kryptowährungen abrechnen müssen.

Quelle: XTB CFD Trading Guide: Kryptowährungen

Bildnachweis: © stockphoto-graf – Stock.Adobe.de

Das könnte Sie auch interessieren

Bitcoin-Mining: In diesen 7 Ländern funktioniert es am besten

Krypto News

Ist HODL noch die beste Strategie für Bitcoin?

Smartmoneynews

Das sind die Vorteile einer Blockchain

Smartmoneynews
>