Broker & Ausbildungen

TechFinancials setzt die Dividende aus da 24option plant abzuspringen

24option hat sich entgegen der üblichen Brokermodelle dafür entschieden, eine eigene Software patentieren zu lassen.

Der Technik Anbieter TechFinancials, welcher auch auf der AIM Liste steht, hat sich heute dafür entschieden, zunächst die Auszahlung jeglicher Dividenden auszusetzen, da 24option, der führende Broker für binäre Optionen und der größte Lizenznehmer für Software, plant seine Zusammenarbeit mit der Gruppe aufzukündigen.

TechFinancials informierte die Aktionäre darüber, dass sie eine Benachrichtigung von Richfield Capital, dem Eigentümer von 24option.com bekommen hätten, der Gerüchten zufolge die größten Marktanteile für sich verbucht und somit die Führungsposition übernimmt. Der Technik Anbieter wurde darüber in Kenntnis gesetzt, dass 24option.com ab dem 1.April 2017 seine Börsengeschäfte in ein eigenes und internes System überführen wird.

Außerdem heißt es, dass die Firma mit Richfield eine Unterstützung der haus-internen Trading-Aktivitäten in 2017 diskutiert, welche in der Zukunft Dienstleistungen der Gruppe nach sich ziehen könnten.

Während die Firma bestätigte, dass die Beendigung des Übereinkommens keine materiellen Auswirkungen auf das erste Quartal in 2017 haben werde, wurde hinzugefügt, dass dieses Ereignis möglicherweise einen negativen Einfluss auf den Rest des laufenden Jahres haben könnte.

Auf dieser Grundlage wird der Aufsichtsrat von TechFinancials die Entscheidung bezüglich der Auszahlung einer Dividende vertagen, bis die Folgen des Absprungs von 24option.com auf die finanzielle Situation im Laufe des Jahres absehbar sind.

Der Anbieter für Börsentechnik und Finanz-Service erhofft sich durch diese Strategie, die neue Produkte und regionale Expansion zur Folge hat, mehr Wachstum zu erreichen und somit das Risiko einen großen Kunden zu verlieren zu verringern.

Obgleich TechFinancials in den vergangen Jahren sehr erfolgreich bei der Akquise von mehreren Neukunden war, ist es klar, dass 24option.com dennoch den Löwenanteil bezüglich des Gewinns ausmacht. Die genaue Prozentzahl ist derzeit unbekannt aber Tech Financials stellt fest, dass diese einen großen Anteil der „White-Label“ Partnerschaften ausmachen wird.

In der Zwischenzeit hat 24option.com sich dazu entschlossen entgegen des in der Industrie üblichen Brokermodells ihre eigene Software zu entwickeln und somit ihre eigenen Marktaktivitäten wiederzuspiegeln. Der Broker möchte vielleicht weg von dem Konzept „eine Einheitsgröße für alle“ oder hat vielleicht sogar entschieden, dass Wachstumspotential in den kommenden Jahren nicht durch die konventionellen „White Label Lösungen“ entstehen kann, die von TechFinancials oder ähnlichen Entwicklern angeboten werden.

Gegründet im Jahr 2009, ist 24option.com einer der führenden Broker von binären Optionen und kann bereits auf eine lange Geschichte zurückblicken. Die Firma ist europaweit tätig und in diversen europäischen Ländern eingetragen.

Das könnte Sie auch interessieren

MiFID II wieder verschoben – diesmal bis zum Januar 2018

Rudolf T.

Wie professionell ist der MetaTrader als Trading-Plattform?

Rudolf T.

Für das bestmögliche Nutzungserlebnis werden Informationen über Ihren Besuch in Form von Cookies auf Ihrem Endgerät gespeichert. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Infos und Widerspruch: Datenschutzerklärung Ich stimme zu Mehr erfahren

>