Erfolgreich traden lernen
Strategien & Wissen

Trading-Vorbereitung – Die Arbeit vor dem Handel

Zu jedem guten Trade gehört eine gute Vorbereitung. Die meisten Leute gehen jeden Tag zur Arbeit um ihr Geld zu verdienen, wir möchten unser Geld mit Traden verdienen. Und genauso wie Sie z.B. im Büro einige Vorbereitungen treffen müssen, bevor Sie mit der eigentlichen Arbeit beginnen, müssen Sie sich auch auf das Traden gründlich vorbereiten. Da Sie in der Regel allein sind und Ihnen im Gegensatz zu den professionellen Tradern keine Mitarbeiter zuarbeiten, bedeutet das eine noch gründlichere Vorbereitung. Schließlich setzen Sie Ihr eigenes Geld ein. Dazu möchte ich Ihnen in den folgenden Ausführungen einige Tipps, geben.

Physische Voraussetzungen

Gestresster Trader

Stellen Sie sich vor, Ihre Trades laufen und plötzlich macht Ihr Laptop oder PC schlapp, der Trade dreht ins Minus und Sie können nichts tun, weil Ihre Hardware plötzlich nicht mehr mit macht. Oder Sie übersehen eine Möglichkeit, weil der Bildschirm vom Notebook zu klein geraten ist. Oder Sie haben eine Störung in der Software zu verzeichnen, weil Sie kein Virenschutzprogramm installiert haben. Und so könnte man die Aufzählung fortsetzen, aber ich denke Sie stimmen mit mir überein, dass man an Hard- und Software nicht sparen und diese immer auf dem neusten Stand halten muss.

Da Sie immer sehr viel mehr als nur eine Information beim Traden benötigen, richten Sie Ihren Bildschirm so ein dass Sie alle wesentlichen Informationen im Blick haben können. Es empfiehlt sich wirklich die Überlegung, mit zwei oder mehr Bildschirmen zu arbeiten, um nichts an kursrelevanten Informationen zu verpassen.

Machen Sie sich auf jeden Fall vorher mit der Handelssoftware vertraut, für Anfänger ist ein Demo-Konto eine sehr sinnvolle Vorbereitung. Hier lernen Sie nicht nur Ihre Risikobereitschaft ohne Probleme einzuschätzen, sondern auch die Tools sowie die dort abrufbaren Informationen, die in der Software enthalten ist, richtig zu benutzen. Scheuen Sie sich dabei nicht, den Support via Chat oder Telefon zu kontaktieren, wenn Ihnen etwas unklar ist. Beginnen Sie erst wirklich real mit dem Handeln, wenn Sie alles verstanden haben. Setzen Sie sich dabei aber nicht selbst unter Druck. Man muss nicht heute beginnen, morgen ist auch schließlich noch ein schöner (Handels-)Tag.

Andere haben schon gehandelt

Da man als Hobbytrader keine 24 Stunden am Tag vollkonzentriert vor dem Bildschirm sitzen kann, verschaffen Sie sich erst einmal einen Überblick über die Märkte und die eingetretenen Veränderungen in den Indizes. Dabei kommt es darauf an, bei größeren Schwankungen zum Vortag zu hinterfragen und zu recherchieren, warum ist eine Änderung in die eine oder andere Richtung eingetreten. Verzweifeln Sie nicht, wenn Sie nichts finden. Es gibt manchmal Situationen, in den eine Veränderung ohne einen Grund stattgefunden hat, bzw. die Gründe nicht ganz nachvollziehbar sind. Meist sind das dann technische Reaktionen des Marktes.

In der Regel fängt man seinen Tag als Trader vor der Eröffnung der europäischen Hauptbörsen in London und Frankfurt an. Vorher deshalb, weil die asiatischen Börsen bereits die ersten Informationen für die von Ihnen geplanten Trades in Europa liefern. Neben den Indizes liefert der dazugehörige Marktbericht erste Erkenntnisse über den zu erwarteten europäischen Handel.

Außerdem ist es eine Notwendigkeit für jeden Trader, die Aktienindex- Futures und den nachbörslichen Handel zu betrachten. Sollten Sie am Vorabend New York verpasst haben, holen Sie es unbedingt jetzt nach, sich einen Überblick über die Situation dort zu verschaffen.

Auch wenn Sie im Augenblick nicht in Währungen investiert sind, könnte das Währungspaar Euro/ Dollar Ihren geplanten Trade beeinflussen. Wichtig sind auch die Informationen über die Entwicklung des Gold- und Ölpreises an den internationalen Märkten. Versuchen Sie auf jeden Fall, die wichtigsten Zusammenfassungen des vergangenen Handelstages mit in die Trading-Vorbereitung mit einzubeziehen.

Für jeden Trader ist es wichtig, die möglicherweise kursrelevanten Entscheidungen und Entwicklungen in Politik und Wirtschaft zu verfolgen. Auch die Entscheidungen der Zentralbanken und die Reden von offiziellen Zentralbankern können Ihr Trading nachhaltig beeinflussen. Ganz wichtig, ist auch welche Daten werden von Unternehmensseite an welchem Tag veröffentlicht. Hier sind nicht nur die Daten von Unternehmen entscheidend, deren Wert Sie bspw. als Basis gewählt haben, sondern auch in diesem Zusammenhang die von den Zulieferern und Kunden veröffentlichten Zahlen und Nachrichten können für ein erfolgreiches Trading wichtig sein.

Achten Sie auf jeden Fall auf Trends (kurz, mittel und langfristige Trends). Von der technischen Analyse her ist Ihnen die Bedeutung des gleitenden Durchschnitts, des kursrelevanten Fibonacci-Levels und Pivot-Punkte bewusst. Sie werden die Kenntnisse darüber dringend zur Entscheidungshilfe benötigen.

Die Auswahl des geeigneten Trades

Egal, ob Sie gerade beginnen zu handeln oder schon Erfahrungen im Tradinggeschäft haben, die wichtigste Frage ist immer wieder, mit welchem Basiswert (Aktien, Rohstoffe, Indizes, Währungen etc.) möchte ich überhaupt handeln?

Wenn Sie einen Basiswert ausgewählt haben, dann sollte sich eine weitere Recherche anschließen. Schauen sich Sie neben den Charts auch die letzten Kommentare der Analysten und deren Zielvorstellungen dazu an. Aber auch hier ist Vorsicht geboten. Als erfahrener Trader wissen Sie ja auch, dass öfter ein Eigeninteresse des Analysten oder seiner Bank für eine tendenziell positivere Einschätzung sorgen kann, als im Nachhinein die Realität erlauben würde (Sellside-Analysen).

Hinweisen möchte ich Sie auch noch auf die Handelszeiten an den Börsen, die beim globalen Trading eine große Rolle spielen. Viele Portale und Broker bieten Ihnen eine monatliche Aufstellung von sogenannten Börsenfeiertagen weltweit meist als Newsletter an. Da diese Tage international zum großen Teil sehr unterschiedlich ausfallen, sollten sie diese in einem Extrakalender notieren und beachten. Wenn es Tage mit verkürzten Handelszeiten gibt, werden diese auch mitgeteilt.

Was leider immer mal wieder vorkommt, sind die unerwarteten Schließungen der Börsen aus den unterschiedlichsten Gründen, wie zuletzt geschehen in Griechenland oder nach dem 11. September. Das kann man nicht planen, muss aber wieder damit rechnen. Auch sollten Sie daran denken, dass die Börsen einen Wert vom Handel befristet aussetzen können. Wenn Sie einen solchen Wert als Basiswert für einen Trade gewählt haben, dann kann der Trade auch nicht mehr wie geplant zum Abschluss kommen.

Wie viel möchte ich riskieren?

Sie haben jetzt alle notwendigen Informationen zusammengestellt und nun folgt der letzte Schritt der Trading-Vorbereitungen. Wie viel Kapital bin ich bereit einzusetzen und was kann ich im worst case Szenario als Verlust einschließlich ggf. möglicher Nachschusspflicht verkraften? Das kann man nirgendwo nachlesen oder recherchieren, das muss jeder für sich selbst individuell entscheiden. Je nachdem, wie Sie die Entscheidung getroffen haben, legen Sie mit Hilfe Ihrer Handelssoftware fest, welchen Hebel Sie benutzen wollen.

Gehen Sie niemals spontan und ohne irgendwelche Ziele beim Traden vor. Inhalt einer guten Trading-Vorbereitung ist eine Handelsstrategie, die konsequent umgesetzt werden sollte. Ein Tagesziel zu setzen ist immer vorteilhaft für jeden Trader und stärken emotional und mental seine Trading-Vorbereitungen.

Körperliche und geistige Fitness

In der Vorbereitung für Ihr Tradingvorhaben sollten Sie unbedingt auch daran denken, dass kein Mensch in der Lage ist, acht Stunden am Stück vor dem Terminal zu sitzen und ständig sich ändernde Zahlen und Charts zu verfolgen und dazu noch Informationen über den Ticker zu lesen.

Planen Sie deshalb öfter einmal eine Pause am Tag ein. Versuchen Sie autogenes Training für die Regeneration von Geist und Körper. Auch wenn es schwerfällt, halten Sie sich an den Tagesplan. Genug Zeit zum Essen und Trinken müssen Sie auch mit einplanen. In der Mittagszeit ist an den Börsen meist weniger los, da überall Pause ist. Verlassen Sie dazu den Raum mit dem Terminal. Nutzen Sie die Zeit dazu, einmal an die frische Luft zu gehen. Nehmen Sie diese Erholungsphasen in Ihre tägliche Planung auf, Ihr Körper und Geist wird es Ihnen danken.

Wenn Sie vorhaben längere Zeit zu traden, dann ist auch ein kurz- oder längerfristiger Urlaub notwendig. Auch das sollten Sie in Ihre Trading-Vorbereitungen unbedingt mit einfließen lassen.

Fazit

Gerade für Anfänger unter Ihnen sind die vorliegenden Tipps sicher neu und teilweise kompliziert zu lesen. Viele Vorbereitungen sind zu treffen und einiges neues Wissen zu erwerben. Aber wer sagt denn, das Traden einfach ist. Wer das glaubt, sollte doch lieber wieder ins Büro gehen. In diesem Sinne wünschen wir eine gute Trading-Vorbereitung und erfolgreiche Trades!


Bildmaterial: © DragonImages/Fotolia

 

Das könnte Sie auch interessieren

Was ist der Maximum Drawdown beim Trading?

Rudolf T.

Trading nach Markttechnik – Wie funktioniert das?

Rudolf T.

Devisenkurse – Wie entsteht ein Forex-Kurs?

Rudolf T.
>