Bitcoin-ETF
Krypto-News

Wie sich Bitcoin Trader auf die ETF Entscheidung von SEC vorbereiten

Weltweit machen sich Bitcoin Trader auf die Entscheidung der US amerikanischen Securities and Exchange Commmission gefasst.

Es geht hierbei um einen Exchange-Traded Fund (ETF), welcher an die digitale Währung gebunden ist.

Es wird davon ausgegangen, dass die Agentur ihre Entscheidung am Freitag trifft. Konkret zieht SEC eine vorgeschlagene Regeländerung von Bats Global Exchange in Betracht, welche den Weg für eine, von den Investoren Tyler und Cameron Winklevoss begehrten, Bitcoin ETF Auflistung freigeben würde.

In der Zwischenzeit machen sich Händler auf das gefasst, was ihnen bevorsteht – ein Prozess, der laut manchen auf dem Markt bedeutet, dass man sich für die voraussichtliche Volatilität rüsten muss, die womöglich folgen wird, ungeachtet der Entscheidung der SEC.

Joe Lee, Mitbegründer der bekannten Bitcoin Handelsplattform Magnr, berichtete:

„Wir erwarten eine hohe Volatilität und Handelsaktivität um den Zeitraum der ETF Ankündigung.“

Investor und Entrepreneur Vinny Lingham argumentierte, dass, während es wenig Hinweise darauf gibt, in welche Richtung die Agentur entscheidet, das Potential für Volatilität nahezu garantiert ist.

„Die Volatilität kommt zurück, nachdem die Entscheidung getroffen ist“, sagt Lingham.

Sich auf den Sturm vorbereiten

Lingham war gewiss nicht der Einzige, der diese Sichtweise artikuliert hat.

CryptoCompare Gründer Charles Hayter berichtete, dass, aus dieser Perspektive, das allgemeine Volumen ebenfalls ansteigen solle.

„Wir erwarten einen Anstieg der Volatilität wie auch des Volumens auf allen Märkten“, sagte er.

Magnrs Lee spekulierte ebenso darauf, dass Volumen ansteigen könnten. Er sagte, dass Mitarbeiter der Handelsplattformen ihrerseits tun, was sie können, um sich auf die Auswirkungen der Entscheidung vorzubereiten. Konkret sagte er, dass Mitarbeiter verfügbar sein werden, um potentielle Probleme zu beseitigen, welche wohl aus dem voraussichtlichen Anstieg der Handelsaktivität resultieren.

„Es ist hauptsächlich Business wie immer, aber mit mehr Mann an Deck, um zu versichern, dass all unsere Geschäfte wie erwartet ablaufen“, sagte er. „Wir werden die Situation so oder so genau beobachten, um sicherzustellen, dass unsere Kunden eine reibungslose Handelserfahrung erleben.“

Viele Marktanalysten haben behauptet, dass Händler bereits in ETF Chance auf den Erhalt von Zustimmung eingepreist haben. Dies ist eine Entwicklung, welche mit der Tatsache übereinstimmt, dass sich der Bitcoin-Preis in den jüngsten Sitzungen wiederholt 1.300$ genähert hat. Nach dem Erreichen solch hoher Levels, haben einige davor gewarnt, dass Preise möglicherweise unter einem Rückzug leiden könnten, falls die Agentur sich für eine Ablehnung dieses vorgeschlagenen Fonds entscheidet.

Sich auf das Schlimmste gefasst machen?

Während viele Händler angegeben haben, dass sie sich auf Volatilität gefasst gemacht haben, haben einige offenbart, dass sie bestimmte Pläne für den Fall haben, dass der Bitcoin-Kurs als Folge der Entscheidung der SEC fällt.

Mindestens ein Markthändler hat suggeriert, dass sie sich auf das Worst-Case-Szenario vorbereiten: eine „Nein“ Entscheidung, gefolgt von einem starken Rückgang.

Tim Enneking, Vorsitzender des Crypro Asset Managements, berichtete dass sein Team plant, entsprechend zu reagieren, sollte die Situation auf diese Weise ablaufen.

„Wir werden uns in Position bringen, leer zu verkaufen, eventuell auch massiv, falls der Markt so erscheint, als würde er aufgrund einer negativen Entscheidung des SECs signifikant abfallen“, erklärte er.

Kryptowährungs Fond Manager Jacob Eliosoff nahm einen etwas anderen Standpunkt ein, indem er suggerierte, nach Möglichkeiten unter jedwedem etwaigen Kursrückgang zu suchen.

„Ich warte darauf einige Käufe bei jedem großen Abfall zu tätigen – ich glaube nicht, dass wir 1.000$ zum letzten Mal gesehen haben“, sagte Eliosoff.


Bildmaterial: © Julia Tsokur/Shutterstock.com

Das könnte Sie auch interessieren

Mastercard gewinnt Patent zur Beschleunigung von Krypto-Zahlungen

Rudolf T.

Einem weiteren betrügerischen Unternehmen für binäre Optionen wird der Stecker gezogen

Rudolf T.

Bitcoin Futures auf dem Vormarsch

Rudolf T.
>