Wieviel Disziplin braucht ein Trader?
Strategien & Wissen

Wieviel Disziplin braucht ein Trader?

Disziplin ist im Allgemeinen eine sehr wichtige Charaktereigenschaft und entscheidet in vielen Bereichen des Lebens über Erfolg und Misserfolg. Überwiegend im Sport und in der Wissenschaft braucht man sehr viel Disziplin, um vor allem langfristig gesteckte Ziele, wie zum Beispiel einen Olympiasieg oder eine bahnbrechende Erfindung zu verwirklichen. Aber auch im Alltag muss man sich immer wieder gewissen Herausforderungen stellen, die ein Mindestmaß an Disziplin abverlangen. Das fängt beispielsweise beim pünktlichen Aufstehen morgens an, geht über die Frage, ob man tatsächlich zwanzig Zigaretten am Tag rauchen muss, bis hin zur Entscheidung evtl. früh ins Bett zu gehen, damit man am nächsten Tag wieder fit aufs Neue starten kann.

Folglich umfasst Disziplin das Einhalten von bestimmten Vorschriften sowie vorgeschriebenen Verhaltensregeln und das Beherrschen des eigenen Willens, der eigenen Gefühle und Neigungen um etwas zu schaffen.

Disziplin beim Traden

Jeder Trader kommt irgendwann an den Punkt, an dem er feststellt, dass er ohne einen Handelsplan, in dem er seine Verhaltensregel manifestiert nicht erfolgreich sein kann. Es geht im Grunde darum ein Regelwerk festzulegen, dass – korrekt verfasst und durchdacht – die Basis für einen erfolgreichen Handel bildet. In diesem Regelwerk definiert man seinen persönlichen Handelsstil mit den dazugehörigen Komponenten wie Handelszeiten, Handelsansatz, Strategie, Risiko, Kapital, Einstiegs- und Ausstiegspunkte, nur um einige zu nennen. In anderen Branchen bezeichnet man so etwas als Business- bzw. Geschäftsplan. Ohne eine ausgefeilte Planung gehen einige gute Ideen unter oder bleiben erfolglos. So ist es natürlich auch im Tradinggeschäft. Der Plan ist die Basis, doch noch viel wichtiger ist der Wille und die Disziplin ihn tatsächlich umzusetzen und einzuhalten.

Gerade der Aktien-, Rohstoff- und Devisenmarkt ist täglich teilweise hohen Schwankungen ausgeliefert. Man muss sich immer vor Augen halten, dass diese Bewegungen völlig zufällig geschehen. Sicherlich werden Kurse durch fundamentale – und technische Gegebenheiten beeinflusst, doch eine Garantie oder Vorhersage kann aufgrund der Entstehung nie getroffen werden. Wenn man weiß, wie sich solch ein Kurs bildet, kann man dies sicherlich nachvollziehen.

Das Tagesgeschäft hält also täglich das eine oder andere Fettnäpfchen für uns bereit, wenn wir uns nicht strikt an unser Regelwerk halten. Und eines ist gewiss: Der Markt hat immer Recht!

Vor allem Gier und Selbstüberschätzung – nach längeren Gewinnphasen- beeinflussen uns stark und führen uns immer wieder in Versuchung unsere Performance mit einigen überdurchschnittlich guten Trades überproportional zu verbessern. Aber genau da lauert die Gefahr!

Man gewöhnt sich mitunter sehr schnell an die fetten und satten Gewinne, die entgegen der eigenen Regeln entstanden sind. Die Gier wird von Trade zu Trade jedoch nur noch größer und will weiter gefüttert werden. Doch irgendwann kommt der Tag an dem der Markt zurückschlägt. Entweder verliert man jetzt einen großen Teil des Gewinnes und besinnt sich oder man verliert sich und versucht nun durch eine weitere Großoffensive alles wiederzuholen.

Wie das endet, brauche ich wohl nicht näher erläutern, denn ich bin mir sicher, dass viele von Ihnen, es so oder so ähnlich bereits erfahren haben. Nicht umsonst sagt man, dass der Erfolg an der Börse zu 80% von psychologischen Faktoren und nur mit etwa 20% von der Methode abhängt.

Wenn man diesen Gedanken einfach mal weiter denkt, ist die eigene Handelsstrategie nicht der entscheidende Faktor. Der Wille, die Regeln einzuhalten und sich auf das gesteckte Ziel zu fokussieren, kommt demnach eine sehr viel wichtigere Rolle zu. Natürlich ist ein guter und durchdachter Handelsansatz immer ein wichtiger Grundstein für den Erfolg, aber oberste Priorität sollte dem Einhalten des Regelwerks zukommen, damit man seinen Plan treu bleibt. Um das zu verwirklichen muss man als Trader jeden Tag, jede Woche über Monate und Jahre aufs Neue eisenharte Disziplin aufbringen.

Das könnte Sie auch interessieren

Currency Carry Trade

Rudolf T.

Vom PIP bis zum Roll-Over: Dinge die Sie über Forex wissen sollten

Rudolf T.

Trading Psychologie: 7 Schritte zur Profitabilität

Smartmoneynews
>